Effektive Unterstützung für Kita-Leiterinnen gefordert

09.11.2016 10:00  Von:: Kitas

Effektive Unterstützung für Kita-Leiterinnen gefordertDie Aufgaben einer Kita-Leiterin sind vielfältig und anspruchsvoll. Sie reichen von der pädagogischen Leitung über die Betriebsführung und das Personalmanagement bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit. Trotz der hohen Verantwortung bleibt der Gestaltungsspielraum jedoch durch kaum beeinflussbare Rahmenbedingungen eingeschränkt, die durch den Träger und vorhandene Ressourcen vorgegeben sind. Was für Kita-Leiterinnen dabei häufig auf der Strecke bleibt, sind Zukunftsplanung und Selbstsorge.

In der aktuellen wissenschaftlichen und öffentlichen Diskussion wird daher – wie jüngst im Rahmen des Kita-Kongresses bei der ConSozial am 27.10.2016 in Nürnberg – vermehrt gefordert, Kita-Leiterinnen wirksam zu entlasten und gleichzeitig die Träger in die Pflicht zu nehmen, Kita-Führungskräfte stärker zu unterstützen. Denn zum Aufgabenkatalog einer Kita-Leitungskraft zählen neben der pädagogischen Leitung u.a. auch:

  • • Betriebsführung: Finanzmanagement, Etablierung und Pflege von Teamstrukturen, Umsetzung rechtlicher Vorgaben wie z.B. die Entwicklung und Implementierung einer Kinderschutzkonzeption, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.
  • • Mitarbeiterführung: Personalmanagement, Gestaltung der Zusammenarbeit zwischen Leitung und Team, Leitung und Eltern, Leitung und Träger, sowie Organisationsentwicklung und Zukunftsplanung.
  • • Reflexion der pädagogischen Arbeit: Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder begleiten und dokumentieren, Anregung aller Beteiligten (Team, Eltern, Kinder, Träger) aufnehmen und miteinbeziehen, pädagogische Vision entwickeln und Inspiration geben.

Zeitintensive Ausnahmesituationen, etwa wenn ein Verdacht auf Kindeswohlgefährdung bewertet und dokumentiert werden muss, führen Kita-Leitungskräfte unter diesen Bedingungen schnell an ihre Grenzen.

Für solche Fälle bietet die FORUM VERLAG HERKERT GmbH zuverlässige praktische Hilfen. In der „Vorlagenmappe Kindeswohlgefährdung“ etwa befinden sich direkt einsetzbare Handlungsanweisungen, Checklisten und Formulare zur Gefährdungseinschätzung und -dokumentation nach § 8a SGB VIII. Das praktische „Kinder-Notfallbuch“ zum Aushängen hilft andererseits, alle erforderlichen Sofortmaßnahmen in Notfallsituationen zu ergreifen und adäquate Erste Hilfe leisten. So werden Mitarbeiterinnen in Kitas und ihre Leitung wirksam entlastet.

Bildrechte: © Robert Kneschke - Fotolia.com



Passende Artikel

  • Vorlagenmappe Kindeswohlgefährdung

    Auffallend viele blaue Flecken, immer öfter unerklärliche Stimmungsschwankungen, ungepflegt oder regelmäßig erschöpft bzw. müde – schnell ist ein Anfangsverdacht auf Kindeswohlgefährdung da! Eine Situation, vor der sich viele Fachkräfte fürchten. Erfahrung und Fingerspitzengefühl alleine reichen hier nicht, um den Verdacht richtig einzuschätzen nachvollziehbar zu dokumentieren...

  • Das Kinder-Notfallbuch zum Aushängen

    Am 15. Oktober 2015 wurden die neuen Reanimationsleitlinien veröffentlicht, die die Grundlage für die Erste Hilfe an Säuglingen und Kindern darstellen. Um künftig die nötige Sicherheit zu haben und schnell und richtig im Notfall zu handeln, gibt diesen praktischen Helfer.

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.