Exportzertifikate für Lieferungen nach Libyen Pflicht!

27.08.2015 12:15  Von:: Zoll und Exportabwicklung

Exportzertifikat

Aus der Resolution Nr. 96 der Zentralbank Libyens geht hervor, dass ab sofort bei allen Exporten nach Libyen ein Exportzertifikat (Certificate of Inspection) beigelegt werden muss. Durch diese neue Regelung sind außerdem nur noch Zahlungen per Akkreditiv (Letter of Credit, L/C) erlaubt. Andere Zahlungsformen werden nicht mehr akzeptiert. 

Die Exportzertifikate darf nur eine berechtigte Inspektionsgesellschaft ausstellen. In diesem amtlichen Dokument wird dann durch die Prüfgesellschaft bestätigt, dass die Exportgüter (Warenlieferung) und die im Akkreditiv stehenden Waren übereinstimmen. 

Um ein Certificate of Inspection ausstellen zu können, muss die Inspektionsgesellschaft jedoch erst eine Dokumentenprüfung sowie eine Sichtkontrolle an der Exportlieferung durchführen. Ist dies vor Ort erfolgt, wird das Exportzertifikat für die Libyenlieferung ausgestellt und an den Exporteur übermittelt. Dieser legt es dann bei der Warensendung bei und somit sind alle Anforderungen erfüllt.

(Quelle: Pressemeldung SGS Group Germany)

Bildrechte: © nasir1164 – Fotolia.com


Passende Artikel

  • PC-gestützte Bearbeitung komplexer Zolldokumente

    Eine Vielzahl an Zolldokumenten muss nach wie vor auf Papier ausgestellt werden – mit der PC-Ausfüllhilfe geht das schnell und fehlerfrei. Komplexe Zollformulare wie Warenverkehrsbescheinigungen, Lieferantenerklärungen oder CMR-Frachtbriefe händisch auszufüllen, kostet viel Zeit und ist trotz Routine fehleranfällig. All diese Dokumente mittels einer komfortablen Software auszufüllen, erleichtert den...

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.