Jugendberufshilfe

01.09.2016 07:00  Von:: Ausbildung

JugendberufshilfeNicht allen jungen Menschen gelingt der nahtlose Übertritt ins Berufsleben. Der Gesetzgeber sieht für diesen Fall ein Bündel von Maßnahmen vor, die unter dem Begriff „Jugendberufshilfe“ zusammengefasst werden. Für die erfolgreiche Eingliederung von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt ist die Jugendberufshilfe manchmal die letzte Chance.

Arbeit bildet in modernen Gesellschaften die wichtigste Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe. Umso schlimmer ist es, wenn gerade jungen Menschen der Einstieg ins Arbeitsleben nicht gelingt. Die Jugendberufshilfe bietet in solchen Fällen unterschiedliche Maßnahmen aus den SGBs II, III und VIII sowie auch z.B. des ESF an, um jungen Menschen zu helfen.

Zu den Angeboten der Jugendberufshilfe zählen u.a.:

  • Berufsorientierung nach § 33 SGB III:
    Die Berufsorientierung adressiert junge Menschen, die einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz suchen sowie Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ziel der Maßnahme ist die Information über Anforderungen des Berufslebens, die Wahl des Berufs sowie Möglichkeiten der beruflichen Orientierung.
  • Maßnahmen der Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach § 45 SGB III:
    Hier geht es darum, jungen Menschen den Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt näherzubringen und mögliche Hemmnisse bei der Vermittlung zu entschärfen. Die Maßnahmen folgen dabei dem Motto „Fördern und Fordern“.
  • Gemäß § 130 SGB III gibt es seit Mai 2015 auch die Option der „Assistierten Ausbildung“, die Jugendlichen mit Förderbedarf zu einer erfolgreichen Berufsausbildung verhelfen soll, indem z.B. die Ausbildungsbetriebe in administrativen Belangen unterstützt werden.

Die genannten Maßnahmen sind nur ein kleiner Teil der Angebote im Rahmen der Jugendberufshilfe. Beispielsweise können Jugendliche auch Anspruch auf Förderung nach SGB VIII haben, wenn es um den „Ausgleich sozialer Benachteiligung“ oder der „Überwindung individueller Beeinträchtigungen“ geht. Damit sollen insbesondere jene Jugendliche gefördert werden, die über die Leistungen der Arbeitsagentur bzw. des Jobcenters nicht mehr zu erreichen sind.

Einen umfassenden Überblick mit allen wichtigen Informationen zur Jugendberufshilfe finden Sie in unserem Werk „Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und Jugendlichen“. So unterstützen Sie kompetent die erfolgreiche Eingliederung von Jugendlichen in den Arbeitsmarkt.

Bildquelle: © industrieblick - Fotolia.com


Passende Artikel

  • Schulungs-DVD: Azubi-Knigge

    Auszubildenden zeitgemäße Umfangsformen im Beruf mit dieser Schulungs-DVD vermitteln Die Freude über den neuen Auszubildenden hält nicht lange, wenn man gleich zu Beginn merkt, dass es an grundlegenden Umgangsformen fehlt. Der Azubi duzt die Kollegen bereits am ersten Tag, bringt im Kundengespräch kein Wort heraus oder spielt bei jeder Gelegenheit mit dem Smartphone. Nun gilt es zu vermeiden, dass die...

  • Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und Jugendlichen

    Das Aufgabenfeld der Schule umfasst heute weit mehr als das reine Unterrichten der Schülerinnen und Schüler. Laut einer aktuellen Forsa-Umfrage hat sich in den letzten zehn Jahren die Anzahl verhaltensauffälliger Kinder und Jugendlicher stark erhöht. Für Lehrkräfte ist es deshalb wichtig, Ursachen und Hintergründe für auffälliges Verhalten zu kennen sowie Strategien, wie am besten damit umgegangen...

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.