der bauschaden Spezial Schimmelpilzsanierung

Print-Ausgabe
Buch, DIN A4
Stand 1. Auflage 2015

Das „Spezial Schimmelpilzsanierung“ bietet Baupraktikern eine Handlungsanleitung, mit der Schimmelpilzschäden richtig eingeschätzt, die geeignete Sanierungsmaßnahme ergriffen und der Erfolg einer Schimmelpilzsanierung kontrolliert werden kann.

Produktdetails anzeigen
Ihre Vorteile
  • Icon Ihre Vorteile Praxisorientierte Handlungsanleitung rund um die Schimmelbekämpfung
  • Icon Ihre Vorteile Inklusive aller Anforderungen der BioStoffV und der BGI 858
  • Icon Ihre Vorteile Checklisten und Arbeitshilfen zur Beurteilung und Sanierungsplanung
Artikel-Nr.: 3160/1
ISBN/ISSN: 978-3-86586-606-6
Lieferung innerhalb von 5 Werktagen ab Erscheinen
64,49 EUR
zzgl. MwSt.

69,00 EUR

inkl. MwSt.

Schimmelpilze besiedeln unsere gesamte Umwelt – deshalb ist bei fast jedem Sanierungsprojekt und oft auch nach energetischen Sanierungen Schimmelpilzbefall zu erwarten.

Um Schimmelpilzbefall sicher zu beseitigen und die sanierte Konstruktion auch zukünftig davor zu schützen, gibt es jetzt ein Sonderheft der Fachzeitschrift "der bauschaden" - das Spezial Schimmelpilzsanierung. Das Sonderheft bietet eine Handlungsanleitung, mit der der Schadensumfang richtig eingeschätzt, die geeignete Sanierungsmaßnahme veranlasst und der Sanierungserfolg kontrolliert werden kann. Dazu werden Fragen beantwortet wie:

  • Stellt der Befall eine Gefahr für die Bewohner, die Handwerker oder die Konstruktion dar?
  • Muss der Schimmelpilz entfernt werden oder ist eine Reinigung ausreichend? 
  • Welche Schutzmaßnahmen sind bei den Sanierungsarbeiten notwendig?

Hinweise auf Maßnahmen zur Vermeidung eines zukünftigen Befalls runden das Werk ab.

Dieses Buch bietet folgende Vorteile:

  • Von der Gefährdungsbeurteilung über die fachgerechte Durchführung einer Sanierung bis zur dauerhaften Vermeidung liefert diese Sonderausgabe das nötige Wissen zur Schimmelbekämpfung.
  • Fragen rund um die Schimmelsanierung werden mit praxisorientierten Handlungsanleitungen beantwortet. Dabei sind die u. a. die Anforderungen der BioStoffV und der BGI 858 zur Gefährdung durch biologische Arbeitsstoffe berücksichtigt.
  • Praktische Checklisten und Arbeitshilfen, wie z. B. ein Begehungsprotokoll für Ortstermine oder ein Muster für die Gefährdungsbeurteilung, unterstützen bei der Sanierungsplanung.

Inhaltskurzübersicht:

Den Schaden vor Ort prüfen

  • Unter welchen Bedingungen entsteht Schimmel? 
  • Welchen Umfang hat der sichtbare Befall?
  • Was deutet auf einen versteckten Befall hin?
  • Mit welchen Methoden können Intensität, Tiefe und Alter des Befalls bestimmt werden?
  • Wie können die Objektdaten und mögliche Ursachen erfasst werden? 
  • Anhang: Begehungsprotokoll zur Erfassung von Schimmelpilzbefall

Die Ursachen des vorliegenden Schimmelschadens feststellen

  • Liegt ein nutzungsbedingter Schaden vor?
  • Sind Wärmebrücken oder (Luft-)Undichtheiten die Ursache? 
  • Kann eine energetische Sanierung Schimmelpilzbefall auslösen? 
  • Wie sind Leckagen an der Bauwerksabdichtung und an Wasserleitungen feststellbar? 
  • Was deutet auf mangelhafte Trocknung während der Bauphase hin? 
  • Welche besonderen Ereignisse bergen Schimmelrisiken? 
  • Wie erfolgt die Ursachenanalyse im Einzelfall?

Gesundheitsgefahren für Raumnutzer erkennen und begrenzen

  • Welche Mikroorganismen treten bei Feuchteschäden im Innenraum auf?
  • Welche gesundheitlichen Folgen können sie auslösen? 
  • Wie relevant können Schimmelpilze in Innenräumen für die Nutzer sein? 
  • Wer ist tatsächlich gefährdet? 
  • Gefahr oder Gefährdung? 
  • Wie werden Schimmelpilzarten bestimmt? 
  • Was sagen die Laborergebnisse aus? Wie kann der vorliegende Befall beurteilt werden?
  • Wann sind vor einer Sanierung Sofortmaßnahmen zu ergreifen? 
  • Anhang: Häufige Schimmelpilze in Innenräumen

Ein Sanierungskonzept erstellen

  • Wie ist der Umfang des zu sanierenden Bereichs festzulegen? 
  • Der neue Schimmelpilz-Leitfaden 2015: Das „Raumklassenkonzept“
  • Welche Verfahren zum Trocknen von Bauteilen können eingesetzt werden? 
  • Welche Sporenkonzentrationen können bei den Sanierungsarbeiten auftreten? 
  • Welche Gefährdungsklasse und welche Arbeitsschutzmaßnahmen ergeben sich aus den zu erwartenden Sporenbelastungen?
  • Was ist bei Ausschreibung, Vergabe und Qualifikation der Fachbetriebe zu beachten?
  • Anhang I: Muster-Gefährdungsbeurteilung
  • Anhang II: Objektberichte

Die Sanierung durchführen und kontrollieren

  • Was ist belastetes Material?
  • Wie muss belastetes Material entfernt werden?
  • Streitfall Desinfektion – heißt desinfizieren auch sanieren?
  • Wie kann die Umsetzung der Schutzmaßnahmen geprüft werden? 
  • Wie muss eine Feinreinigung durchgeführt werden?
  • Wie sind Erfolgskontrollen durchzuführen?
  • Anhang: Objektberichte

Präventionsmaßnahmen gegen erneuten Befall

Dieses Buch ist genau das Richtige für:

Architekten, Bauingenieure, Bauunternehmen, Bauhandwerker, Bausachverständige, Bauherren, Facility Manager, Haus- und Gebäudeverwaltung

Dipl.-Ing. Ingrid Kaiser

  • Studium der Architektur, Vertiefung Baubetrieb an der Gesamthochschule Essen
  • Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an der Fachhochschule Bochum
  • ak architekturbüro kaiser in Bremen mit dem Schwerpunkt energieeffizientes Bauen (alle Leistungsphasen HOAI), Mitglied der Architektenkammer Bremen und des Bundes Deutscher Baumeister (BDB)
  • Energieberatung gem. BAFA, Wertermittlungsgutachten
  • Seminare zu den Themenbereichen Architektur, Energieeffizienz, Hochbau, Projektmanagement, Immobilienwirtschaft, Facility Management
  • Autorin der Kapitel „Den Schaden vor Ort prüfen“ und „Die Ursachen des vorliegenden Schimmelschadens feststellen“

Dr. Constanze Messal

  • Diplom-Physikerin, Promotion in angewandter Physik und Biologie
  • Öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige für mikrobielle Materialzerstörung und Materialschutz an Maschinen, Anlagen und technischen Oberflächen der IHK Rostock.
  • Leitet in Rostock ein Labor mit Schwerpunkt mikrobielle Prozesse an Werkstoffen und deren Vermeidung sowie ein Sachverständigenbüro
  • Fachbereichsleiterin Schimmelpilze beim Deutschen Holz- und Bautenschutzverband e. V.
  • Autorin des Kapitels „Gesundheitsgefahren für Raumnutzer erkennen und begrenzen“

Uwe Münzenberg

  • Hochbautechniker, Baubiologe (VDB) und Mediator (iHT), seit 1991 als Sachverständiger tätig
  • Vorstand im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e. V.
  • Initiator und Organisator der Pilztagung sowie der VDB Ringversuche „Probenvergleichsmessungen zu Schimmelpilzen aus Raumluft – Partikelsammlung sowie Kultivierung 
  • Beigeordneter des Vorstands im Bundesverband Schimmelpilzsanierung e. V.
  • Mitglied in mehreren Fachausschüssen, u. a. Sachkunde im Bundesverband Schimmelpilzsanierung e. V., WTA Ausschuss Ziele und Kontrolle von Schimmelpilzsanierungen in Innenräumen, Arbeitsgruppe der Kommission Innenraumlufthygiene im Umweltbundesamt, Arbeitsgruppe der BG BAU, DGUV Fachbereich Information zur Schimmelpilzsanierung, BGI 858
  • Autor des Kapitels „Die Sanierung durchführen und kontrollieren“

Dipl. Wirtsch.-Ing. Michael Thiesen

  • Baubiologischer Messtechniker mit anerkannter baubiologischer Beratungsstelle (IBN) in Höhr-Grenzhausen
  • Studium der Werkstoffkunde & des Marketings an der FH Koblenz
  • Seit 2007 Sachverständiger der Baubiologie
  • Messung und Bewertung von Gesundheitsrisiken wie Schadstoffbelastungen oder Schimmelpilzschäden, Sanierungen nach dem D-MIR® - Standard
  • Als Referent wie beispielsweise beim Würzburger Schimmelpilz Forum in ganz Deutschland vertreten
  • Autor der Kapitel „Ein Sanierungskonzept erstellen“, „Anhang: Objektberichte“ im Kapitel „Die Sanierung durchführen und kontrollieren“ sowie „Präventionsmaßnahmen gegen erneuten Befall“

 

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.