Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Dem Staat fehlen tausende Lehrer und Erzieher"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Wir erheben Ihre Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) und f) DSGVO zur ordnungsgemäßen Abwicklung unserer Geschäftsvorgänge sowie zur Mitteilung von Produktinformationen.

Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle, themenbezogene, kostenpflichtige Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post. Sie können jederzeit der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke zu den ortsüblichen Basistarifen widersprechen, indem Sie den Abmeldelink nutzen, der am Ende einer jeden E-Mail enthalten ist. Oder schreiben Sie eine E-Mail an service@forum-verlag.com.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter forum-verlag.com/datenschutz

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Dem öffentlichen Dienst fehlen Leute „an allen Ecken und Enden“, so der Bundesvorsitzende des Beamtenbundes Ulrich Silberbach. Insgesamt werden 185.000 zusätzliche Beschäftigte benötigt. Der Bildungs- und Erziehungssektor ist dabei besonders stark betroffen.

Personalmangel besonders in Ländern und Kommunen

Insbesonde in Bundesländern sowie Städten und Gemeinden ist die Personallücke laut Silberbach groß. Insgesamt fehlen 130.000 Erzieherinnen und Erzieher sowie 32.000 Beschäftigte an Schulen. Am zweitstärksten ist der Sektor Sicherheit und Ordnung betroffen, wie der dbb am 3. Januar 2018 in Berlin bekannt gab. 

Die Personallücke ist angewachsen, nachdem es im öffentlichen Dienst seit Jahren an Neueinstellungen fehlt, sagte Silberbach. Dadurch steigt der Altersdurchschnitt beim vorhandenen Personal, sodass in den kommenden 15 Jahren rund 1,5 Millionen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst in Rente gehen werden. 

Vorhandene Erzieher müssen Personalmangel ausgleichen 

Das schwerwiegende Versäumnis rechtzeitig ausreichend Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer einzustellen, wirkt sich ausgesprochen negativ auf die Beschäftigten aus, die diese Lücke schließen müssen. Sie sind gezwungen, schneller und mehr zu arbeiten, und laufen Gefahr, aufgrund permanenter Überlastung die Freude an der Arbeit zu verlieren oder gar auszubrennen. Deshalb brauchen sie dringend Unterstützung. 

Nicht zuletzt mit Blick auf eine der derzeit größten fachlichen Herausforderungen, die Inklusion, haben Experten das Werk „Besondere Kinder“ entwickelt. Diese in der Praxis erprobte Software unterstützt bei der bestmöglichen Betreuung und Förderung verhaltensauffälliger, entwicklungsverzögerter und behinderter Kinder u.a. durch fertige Textbausteine für Entwicklungsberichte und Förderpläne in Kita und Schule auf CD-ROM.

Eine effektive Entlastung für Schulleiter und Schulleiterinnen bei der Bewältigung des steigenden Arbeitspensums bietet das Werk „Dienstliche Beurteilungen und Leistungsberichte in der Schule schnell und sicher erstellen“

Für die Einhaltung von Sicherheitspflichten gibt es das „Sicherheitshandbuch für Bildungseinrichtungen“. Verantwortliche in Bildungseinrichtungen (Leitungen, Sicherheitsbeauftragte) erhalten darin alle notwendigen Informationen zu sicherheitsrelevanten Themen wie Arbeitsschutz, Arbeitsstoffen, Gefährdungsbeurteilung, Erste Hilfe, Hygienemanagement, Infektionsschutz, Brandschutz, Betriebssicherheitsverordnung u. v. m. Eine unentbehrliche Entlastung in Zeiten knapper personeller Ressourcen. 

Quelle: dbb 

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Bildung, Erziehung und Soziales erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.