Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"EnEV 2014: Verschärfungen ab 2015"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Ich bin einverstanden, dass die Forum Verlag Herkert GmbH die von mir mitgeteilten Daten speichert und mich regelmäßig über ihre aktuellen, themenbezogenen, kostenpflichtigen Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post informiert. Meine Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink nutze, eine E-Mail an [email protected] oder einen Brief an Forum Verlag Herkert GmbH (Mandichostraße 18, 86504 Merching) sende. Ausführliche Informationen dazu und allgemein zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finde ich unter forum-verlag.com/datenschutz.

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Die aktuellen Energieeinsparverordnung („EnEV 2014“) brachte neue, umfassende Regelungen für Architekten, Energieberater, Fachingenieure, Handwerker, Immobilienverwalter und Bauherren. Ab dem Jahr 2016 verschärft diese Verordnung den energetischen Standard für Neubauten, sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude. Doch bereits in 2015 müssen mehrere Verschärfungen der EnEV umgesetzt werden!

Verschärfung der Aushangpflicht für Energieausweise

Werden auf einer Fläche, die größer ist als 500 m2 Nutzfläche, öffentliche Dienstleistungen mit einem erheblichen Publikumsverkehr angeboten, müssen Energieausweise ausgehängt werden. Die Pflicht zum Aushang nach § 16 setzt weder den Verkauf noch die Vermietung noch eine bauliche Änderung oder Erweiterung voraus. Ab dem 08.07.2015 gilt diese Regelung sogar für Gebäude, die mehr als 250 m2 Nutzfläche haben!

Öffentliche Dienstleistungen mit erheblichem Publikumsverkehr sind z. B. Sozialämter und ähnliche Ämter, Arbeitsagenturen, Schulen, Universitäten u. Ä. Gebäude für private Dienstleistungen, wie Banken, Geschäfte, Kaufhäuser, Kinos usw., sind ebenfalls von der Aushangpflicht betroffen, wenn sie mehr als 500 m2 Nutzfläche haben.

Ordnungswidrigkeit bei fehlerhaften Angaben in Immobilienanzeigen

Mit der EnEV 2014 wurde der § 16a „Pflichtangaben in Immobilienanzeigen“ neu eingeführt. Bei Immobilienanzeige in kommerziellen Medien müssen nun die energetischen Kennwerte des Gebäudes angegeben werden. Dies gilt für den Verkauf, die Vermietung, die Verpachtung oder das Leasing eines Gebäudes oder einzelner Nutzungseinheiten in Gebäuden (z. B. Wohnungen in Wohngebäuden oder Büroflächen in Nichtwohngebäuden). 

Seit dem 01.05.2015 gelten fehlende oder fehlerhafte Angaben in Immobilienanzeigen als Ordnungswidrigkeit. Bußgelder in einer Höhe von bis zu 15.000 Euro drohen, wenn Verkäufer, Vermieter, Leasinggeber oder Verpächter von Gebäuden in Immobilienanzeigen vorsätzlich oder leichtfertig nicht sicherstellen, dass die Pflichtangaben für Energieausweise nach §16a Absatz 1 enthalten sind.

 

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Bau und Immobilien erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.