Seit 1. Januar 2017 sind Änderungen zur Heilmittelrichtlinie in Kraft

12.04.2017 00:00  Von:: Ute Klingner

Die Heilmittel-Richtlinie regelt die Versorgung der Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung mit Heilmitteln im Rahmen der vertragsärztlichen Versorgung.

Seit 1. Januar 2017 sind Änderungen an der Heilmittelrichtlinie und seit  März 2017 das "Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetz" in Kraft. Z. B. gelten neue Regelungen bei der Verordnung von längerfristigem Heilmittelbedarf.

Der in der Forum Verlag Herkert GmbH erschienene Praxisratgeber „Heilmittel verordnen, kodieren und überprüfen“ bietet niedergelassenen Ärzten und Heilmittelerbringern Umsetzungshilfen zum Heilmittelkatalog und zum langfristigen Heilmittelbedarf.

Das Handbuch unterstützt mit der Kommentierung der Heilmittel-Richtlinie und dem übersichtlichen Heilmittelkatalog beim Ausstellen und Überprüfen von Heilmittelverordnungen. Arbeitshilfen zum Download erleichtern das Praxismanagement.

Mehr Informationen unter: www.forum-verlag.com/heilmittel verordnen


Passende Artikel

  • Heilmittel verordnen, kodieren und überprüfen

    Ab dem 1. Januar 2017 gelten neue Regelungen zum langfristigen Heilmittelbedarf. Somit können Ärzte bei vielen weiteren Erkrankungen budgetneutral verordnen, darunter z. B. COPD oder Lupus. Auch Patienten mit Erkrankungen, die nicht auf der Diagnosen-Liste stehen (Anlage 2), haben die Chance auf eine langfristige Heilmittelverordnung, wenn diese vergleichbar mit einer gelisteten Diagnose ist. Doch häufig erhalten chronisch...

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.