Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit

Unterweisung von Berufsanfängern

© goodluz - Fotolia.com

Von den gut eine Millionen Arbeitsunfällen, die den Unfallversicherungsträgern alljährlich gemeldet werden, betrifft jeder zweite einen Berufsanfänger oder Betriebsneuling. Logisch, denn wer sich im Betrieb oder in seiner Tätigkeit noch nicht richtig auskennt, trägt ein erhöhtes Unfallrisiko. Durch gezielte Unterweisungsmaßnahmen die speziell auf neue Mitarbeiter abgestimmt sind, lässt sich dieses Risiko jedoch erheblich minimieren.

Zuständigkeit

In vielen Unternehmen ist die Fachkraft für Arbeitssicherheit für die Planung und Umsetzung eines Informations- Betreuungs- und Unterweisungskonzeptes für neue Mitarbeiter zuständig.

Um tatsächlich ein lückenloses Konzept erarbeiten zu können, ist die Sifa jedoch auf die Mithilfe weiterer Funktionsträger, wie z.B. den Betriebsarzt angewiesen. Er führt die notwendige Einstellungs- und Vorsorgeuntersuchung durch. 

Gibt es im Unternehmen neben der Sicherheitsfachkraft noch einen Brandschutzbeauftragten oder Sicherheitsverantwortlichen, fließen auch deren Unterweisungsinhalte in das Gesamtkonzept ein.

Ein guter Start

Nicht nur für Auszubildende beginnt mit dem Arbeitsbeginn in Ihrem Betrieb ein neuer Lebensabschnitt. Jeder neue Mitarbeiter steht in den ersten Tagen im neuen Betrieb einer komplett neuen Welt gegenüber. Bei der Erstunterweisung ist also Fingerspitzengefühl besonders wichtig. So kann es sinnvoll sein, die Neulinge am Anfang noch nicht zu überfordern und die Unterweisung auf mehrere Tage aufzuteilen. Für den ersten Tag kann es z.B. ausreichend sein, die Verantwortlichen vorzustellen, die eigenen Aufgaben als Sifa zu erläutern und das betriebliche Sicherheits- und Gesundheitskonzept anzusprechen. Jeder der schon einmal in einer ähnlichen Situation war, weiß: Damit dürfte das Potential für neue Informationen für die ersten Tage bereits gedeckt sein.

Bei der Betreuung jugendlicher Berufsanfänger ist im Übrigen neben der Fachkunde ein gehöriges Maß an pädagogischem Geschick und Lebenserfahrung unabdingbar. Eine forsche Fassade verdeckt bei vielen Jugendlichen oft Unsicherheit und Unwissen. Zusammen mit erhöhter Risikobereitschaft und Selbstüberschätzung ergibt sich so eine riskante Mischung. Versuchen Sie daher mit Verständnis und Autorität zu sicherheitsbewusstem Denken zu animieren. Am besten in Einzelgesprächen.

Erfolgreich Unterweisen

Da bei längeren Unterweisungen gerade bei Neueinsteigern schnell die Aufnahmefähigkeit und Konzentration nachlässt, empfiehlt es sich, Unterweisungseinheiten von 30 bis maximal 60 Minuten Dauer einzuplanen. Gerade wenn das Gefährdungspotential und der Tätigkeitsbereich sehr hoch sind, machen kurze Einheiten doppelt Sinn.

Mit der Software „Unterweisung direkt“ können Verantwortliche im Arbeitsschutz Ihre Mitarbeiter einfach und schnell unterweisen. Jetzt bestellen!
Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Mehr zum Thema Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit: