Bildung, Erziehung und Soziales

Dem Staat fehlen tausende Lehrer und Erzieher

© arborpulchra - Fotolia.com

Dem öffentlichen Dienst fehlen Leute „an allen Ecken und Enden“, so der Bundesvorsitzende des Beamtenbundes Ulrich Silberbach. Insgesamt werden 185.000 zusätzliche Beschäftigte benötigt. Der Bildungs- und Erziehungssektor ist dabei besonders stark betroffen.

Personalmangel besonders in Ländern und Kommunen

Insbesonde in Bundesländern sowie Städten und Gemeinden ist die Personallücke laut Silberbach groß. Insgesamt fehlen 130.000 Erzieherinnen und Erzieher sowie 32.000 Beschäftigte an Schulen. Am zweitstärksten ist der Sektor Sicherheit und Ordnung betroffen, wie der dbb am 3. Januar 2018 in Berlin bekannt gab. 

Die Personallücke ist angewachsen, nachdem es im öffentlichen Dienst seit Jahren an Neueinstellungen fehlt, sagte Silberbach. Dadurch steigt der Altersdurchschnitt beim vorhandenen Personal, sodass in den kommenden 15 Jahren rund 1,5 Millionen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst in Rente gehen werden. 

Vorhandene Erzieher müssen Personalmangel ausgleichen 

Das schwerwiegende Versäumnis rechtzeitig ausreichend Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer einzustellen, wirkt sich ausgesprochen negativ auf die Beschäftigten aus, die diese Lücke schließen müssen. Sie sind gezwungen, schneller und mehr zu arbeiten, und laufen Gefahr, aufgrund permanenter Überlastung die Freude an der Arbeit zu verlieren oder gar auszubrennen. Deshalb brauchen sie dringend Unterstützung. 

Nicht zuletzt mit Blick auf eine der derzeit größten fachlichen Herausforderungen, die Inklusion, haben Experten das Werk „Besondere Kinder“ entwickelt. Diese in der Praxis erprobte Software unterstützt bei der bestmöglichen Betreuung und Förderung verhaltensauffälliger, entwicklungsverzögerter und behinderter Kinder u.a. durch fertige Textbausteine für Entwicklungsberichte und Förderpläne in Kita und Schule auf CD-ROM.

Eine effektive Entlastung für Schulleiter und Schulleiterinnen bei der Bewältigung des steigenden Arbeitspensums bietet das Werk „Dienstliche Beurteilungen und Leistungsberichte in der Schule schnell und sicher erstellen“

Für die Einhaltung von Sicherheitspflichten gibt es das „Sicherheitshandbuch für Bildungseinrichtungen“. Verantwortliche in Bildungseinrichtungen (Leitungen, Sicherheitsbeauftragte) erhalten darin alle notwendigen Informationen zu sicherheitsrelevanten Themen wie Arbeitsschutz, Arbeitsstoffen, Gefährdungsbeurteilung, Erste Hilfe, Hygienemanagement, Infektionsschutz, Brandschutz, Betriebssicherheitsverordnung u. v. m. Eine unentbehrliche Entlastung in Zeiten knapper personeller Ressourcen. 

Die Software "Besondere Kinder" bietet u.a. Beobachtungshilfen zur Einschätzung eines Kindes. Jetzt bestellen!
Diese Software bietet eine unentbehrliche und praxisnahe Arbeitshilfe für die Erstellung von Beurteilungen und Leistungsberichten. Jetzt bestellen!
Mit diesem Handbuch gelingt es Schulen und Kindertageseinrichtungen mühelos, die Einhaltung der Sicherheitspflichten zu gewährleisten. Jetzt informieren!

Quelle: dbb 

Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Mehr zum Thema Bildung, Erziehung und Soziales: