Bildung, Erziehung und Soziales

Die Ergebnisse der letzten PISA-Studie haben die Diskussion über schulische Arbeit und Bildungsstandards in Deutschland wieder entfacht. Bei den Verantwortlichen hat sich die Überzeugung durchgesetzt, dass Schulen mehr Selbstständigkeit und Eigenverantwortung benötigen. Die gestiegene Freiheit bringt aber auch die Verpflichtung zur Rechenschaftslegung mit sich, z. B. in Form einer externen Evaluation. Das sind die Grundlagen zur Vor- und Nachbereitung.

Schulentwicklung: Neue Herausforderungen für die Schulleitung 

Die in den Schulgesetzen (teilweise in unterschiedlicher Ausprägung) verankerte Erweiterung der Selbstständigkeit und Eigenverantwortung von Schulen sowie veränderte gesellschaftliche Erwartungen an das Bildungssystem (Ganztagsangebote, Inklusion etc.) stellen Schulleiterinnen und Schulleiter vor neue Herausforderungen. Deshalb ist es sinnvoll, sich über den Ist-Zustand bewusst zu werden, um weitere Schritte bezüglich der Schulentwicklung planen zu können.

Der Begriff Evaluation bezeichnet in diesem Zusammenhang wissenschaftliche Verfahren zur systematischen Sammlung, Analyse und Bewertung von Informationen. In fast allen Bundesländern sind die externe Evaluation sowie zentrale, standardisierte Tests und die Orientierung an Standards als Verfahren zur Qualitätssicherung und -entwicklung etabliert.

Doch wie können Schulleiterinnen und Schulleiter die externe Evaluation vor- und nachbereiten? Stichpunktartig wird das in diesem Beitrag erwähnt. Detaillierte Informationen sowie hilfreiche Checklisten finden Sie im Buch „Dienstliche Beurteilungen und Leistungsberichte in der Schule schnell und sicher erstellen“

Diese Software bietet eine unentbehrliche und praxisnahe Arbeitshilfe für die Erstellung von Beurteilungen und Leistungsberichten. Jetzt bestellen!

Externe Evaluation – Die Vorbereitung 

Erster Schritt

  • Die Aufgaben und den Auftrag von Schulinspektion und Qualitätsanalyse kennen 
  • Die Zielsetzungen kennen, die mit einer externen Evaluation verbunden sind 

Zweiter Schritt 

  • Über Themenbereiche und Prozesse informiert sein, die für eine erfolgreiche Schulentwicklung sowie Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung notwendig sind. Diese Bereiche und Prozesse werden im Rahmen der externen Evaluation von der Schulinspektion in den Blick genommen 

Dritter Schritt

  • Den zeitlichen Ablauf einer Schulinspektion bzw. Qualitätsanalyse und die einzelnen Elemente des Verfahrens kennen
  • Informiert sein über Mitwirkungs- und Gestaltungsmöglichkeiten 

Vierter Schritt 

  • Methoden und Instrumente der Schulinspektion kennen und sie einschätzen können
  • Entscheidungsmöglichkeiten und Spielräume zu den Instrumenten ausgestalten 

Fünfter Schritt

  • In Kenntnis der Arbeitsweise der Schulinspektion die eigenen Themenbereiche, Aktivitäten und Strukturen analysieren 
  • Eigene Stärken und Schwächen identifizieren und dokumentieren 
  • Neue bzw. ergänzende Entwicklungsplanung initiieren (und durchführen) 

Externe Evaluation – Die Nachbereitung 

  • Wissen, an welche schulischen Gremien und Personengruppen der Evaluationsbericht weitergeleitet werden muss 
  • Im Klaren sein, wie die schulinterne Diskussion erfolgen soll und diesen Prozess anstoßen
  • Darüber informiert sein, wie die Zusammenarbeit mit der zuständigen Schulformaufsicht zur Arbeit mit den externen Evaluationsergebnissen erwartet wird 

Die genannten Punkte zur Vorbereitung sowie Nachbereitung der externen Evaluation werden im Buch „Dienstliche Beurteilungen und Leistungsberichte in der Schule schnell und sicher erstellen“ ausführlich erläutert.  

Quelle: „Dienstliche Beurteilungen und Leistungsberichte in der Schule schnell und sicher erstellen“

War der Artikel hilfreich?
finde ich gut 1