Bildung, Erziehung und Soziales

Um Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern, müssen Erzieherinnen und Erzieher Förderpläne erstellen. Dabei kommt oft die Frage auf, wie so ein Förderplan für ein Kita-Kind aussehen könnte. Wir geben Pädagogen deshalb ein Muster an die Hand, an dem sie sich orientieren können.

 

Muster für einen Kita-Förderplan

Muster

 

Kindergarten “Sonnenschein“
Himmelstraße 18
24683 Sonnenland
Tel.: 0123 4567
Fax: 0123 4568

Sonnenland, den 23.03.2018


  Ihre Ansprechpartnerinnen
Kindergartenleitung: Frau Sommer
Gruppenleitung: Frau Schein

Förderplan von Lisa Mustermann, 
geb. am 18.10.2012 in Sonnenstadt

Lisa ist von Geburt an völlig blind und besucht seit dem 01.08.2015 von 8.00 – 12.00 Uhr die Sonnengruppe, eine Integrationsgruppe in unserem Kindergarten.

Dort wird sie mit 17 Kindern im Alter von 3 – 6 Jahren von 2 Erzieherinnen und 1 Heilpädagogin betreut. Lisa nimmt dort zusätzlich den Mittagsdienst in Anspruch. In unserer Einrichtung werden zur Zeit 69 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren in 3 Gruppen von jeweils 2 Erzieherinnen betreut.

Unsere Einrichtung steht unter einer Vereinsträgerschaft, unsere Öffnungszeiten sind von 7.30 – 17.30 Uhr und wir arbeiten in Anlehnung an das teiloffene Konzept.

Lisa erhält eine spezielle heilpädagogische Förderung in der Gruppe. Es besteht ein regelmäßiger Austausch mit der Arztpraxis Dr. Lembach (Kinder- und Augenärztin). Außerdem nimmt Lisa in ihrer Freizeit am heilpädagogischen Schwimmen teil.

Gesamteindruck

Lisa wird von der Mutter in den Gruppenraum gebracht und hat anfangs Schwierigkeiten, sich in das Gruppengeschehen einzufügen. Meist verweilt sie längere Zeit in einem Spielbereich.

Fördermaßnahmen

Die Erzieherin begrüßt das Kind herzlich und lädt es zum Mitspielen ein.
Das Kind wird von der Erzieherin intensiv im Zusammenspiel begleitet. Es wird darauf geachtet, dass es Spielsituationen sind, in denen sich das Kind wohlfühlt.

Sparen Sie wertvolle Zeit bei der Erstellung von Förderplänen mit den fertigen Textbausteinen der Software

Besondere Kinder

mehr erfahren

Soziale Entwicklung

Lisa teilt anderen auf Nachfragen die eigene Meinung mit und erzählt auch über erlebte Dinge.
Außerdem kann sie abwarten und holt sich Unterstützung durch Kinder oder Erwachsene, um eigene Belange durchzusetzen. Lisa kann auf andere Kinder zugehen. Manchmal benötigt Sie dabei Unterstützung von der Erzieherin. Zur Erzieherin in der Gruppe hat Lisa einen sehr intensiven Kontakt.

Fördermaßnahmen

Die Erzieherin gibt dem Kind eine Handpuppe, damit es diese ins Spiel mit aufnimmt und sich anderen Spielgruppen leichter annähern kann. Die Erzieherin bestimmt ein größeres Kind als Pate. Dieser unterstützt Lisa, wenn sie Hilfe benötigt. Die Bereiche, in denen Lisa gut zu Recht kommt werden gestärkt, so dass sie genug Selbstvertrauen bekommt, um sich an die anderen Bereiche heranzutrauen. Die Erzieherin unterstützt die Kontaktaufnahme zu anderen und gibt Spielimpulse.

Spielverhalten

Lisa muss motiviert und von der Erzieherin begleitet werden, um den Gruppenraum zu wechseln. Meistens ist zu beobachten, dass ihre Spielphasen nur kurz andauern. Sie zeigt eine altersentsprechende Neugier.

Fördermaßnahmen

Die Erzieherin motiviert das Kind, sich selbst ein Angebot zu suchen. Durch ein Gruppensoziogramm erkennt die Erzieherin, welche Kinder Kontakt zu diesem Kind suchen. Sie fördert diese Kontakte in Kleingruppenangeboten. In einer Kleingruppe werden gezielt Angebote gemacht, um die Ausdauer zu fördern. Durch gezielte Beobachtung wird versucht, mögliche Interessensgebiete von Lisa zu erkennen und ihre Neugier auf diesen Bereich zu unterstützen.

Lebenspraxis / Selbständigkeit

Lisa ist in der Lage, alle Kleidungsstücke alleine an- und auszuziehen. Sie benötigt aber ausreichend Zeit dafür. Sie merkt, wenn Sie zur Toilette gehen muss, dabei ruft sie die Erzieherin um Hilfe, wenn sie diese benötigt. Im Allgemeinen beachtet sie die Regeln, die für den Umgang mit Materialien in der Gruppe getroffen werden.

Fördermaßnahmen

Das Üben des An- und Ausziehens wird im Rollenspiel geübt, damit das Kind sicherer wird.
Die Erzieherin versucht das Kind zu bestärken noch selbständiger zu werden. Lisa wird in ihrem Handeln weiterhin positiv unterstützt.

Kognitive Entwicklung

Lisa kann bis 10 zählen und unterschiedliche Mengen bis 10 durch nachzählen erkennen. Alle gestellten Aufgaben erledigt Lisa planvoll. Sie verhält sich angemessen und bemüht sich, die Aufgaben nach eigenem Tempo zu lösen.

Fördermaßnahmen

Dem Kind werden Materialien angeboten, womit es seinen Zahlenraum erweitern kann.
Zur Steigerung der Konzentration werden dem Kind Angebote im Bereich der Körperwahrnehmung gemacht. Es werden Impulse von der Erzieherin zu weiteren Lösungen gegeben.

Sprachliche Entwicklung

Lisa hat ein sehr gutes Sprachverständnis, versteht mühelos alle Aufgaben und Aufträge, die ihr gestellt werden. Bei der Aussprache kann Lisa alle Laute und Worte richtig wiedergeben und benutzt eine angemessene Sprachmelodie im Satz. Sie kann sich zu allem äußern und hat einen großen Wortschatz. Lisa kennt viele Lieder mit mehreren Strophen auswendig. Sie kann Bedürfnisse artikulieren und nutzt diese Möglichkeit auch im Alltag.

Fördermaßnahmen

Das Kind kann bei einfachen Darstellungsspielen mitmachen. Das Kind lernt kleine Gedichte auswendig. In Spielsituationen wird durch das Einführen von Unter- und Oberbegriffen, …, der Wortschatz erweitert: Beispiel: Obst als Oberbegriff - Zitrusfrucht als Unterbegriff. Dem Kind werden Geschichten angeboten, die von einer Gruppe Kinder gespielt und von einer weiteren Gruppe mit Instrumenten untermalt wird. Durch das Nachfragen der Erzieherin wird das Kind angeregt, seine Wünsche noch genauer zu formulieren.

Motorische Entwicklung

Lisa bemüht sich sehr, alles mitzumachen, hat zwar Spaß, zeigt aber dabei eine unkoordinierte Kraftdosierung. Sie überschätzt oder unterschätzt sich somit häufig, was nicht selten zu Unfällen führt. Sie stößt oft an Menschen an und kippt beim Sitzen häufig vom Stuhl. Ihre Reaktion kann sie der Situation dennoch gut anpassen. Lisa erledigt alle Arbeiten mit der rechten Hand.

Fördermaßnahmen

In Bewegungsbaustellen bekommt das Kind viele Möglichkeiten, sich auszuprobieren und wird immer wieder miteinbezogen, damit es verschiedene Bewegungsabläufe (balancieren, rückwärts laufen, …) üben kann. Die Erzieherin baut durch sanfte Massage mit z. B. Tennis- oder Massagebällen Körperspannung auf. Das Kind fädelt Perlen auf eine Schnur. In Bewegungseinheiten wird spielerisch die Körpermitte überkreuzt.

Allgemeine Wahrnehmung

Sie kann sich mittlerweile relativ gut im Raum orientieren. Lisa benötigt immer wieder die körperliche Nähe zu Erwachsenen, wenn sie eine Auszeit braucht.

Fördermaßnahmen

Die Erzieherin bietet dem Kind Entspannungsgeschichten und kleine Massagegeschichten an.

Auditive Wahrnehmung

Beim Lernen von Reimen hat Lisa viel Spaß und ist mit Eifer dabei, neue Reime zu finden. Sie kann mühelos Silbenklatschen, Zahlenreihen wiederholen oder z. B. Tiere imitieren. Lisa hat ein ausgeprägtes akustisches Gedächtnis. Sie kennt Ober- und Unterbegriffe und kann sie zuordnen. Wörter und Sätze kann sie vervollständigen.

Fördermaßnahmen

Dem Kind werden verschiedene Geräusche (vom Tonband) vorgespielt, die es erkennen und benennen soll. Die Erzieherin beginnt einen Satz mit einem Wort. Die Kinder sprechen das Wort nach. Das Kind sagt als nächstes ein Wort. So geht es weiter, bis ein langer, aber sinnvoller Satz entstanden ist. Ein Satz wird mit einem Wort begonnen und beliebig lange fortgesetzt. Beispiel: Der - Der Hund - Der Hund bellt - Der Hund bellt im - Der Hund bellt im Haus - …

Kreativität-Spiel-Musik-Kunst

Lisa ist interessiert und aufgeschlossen allem Neuem gegenüber. Den Takt sowie die Melodien kann sie halten und hat ein gutes Rhythmusgefühl. Sie kann verschiedene Rhyth-men nachklatschen und zeigt sich daran sehr interessiert. Lisa ist in der Lage, einfache Bastel- und Faltarbeiten auszuführen.

Fördermaßnahmen

Dem Kind werden immer wieder neue Ideen angeboten, damit es wieder einen Impuls bekommt. Das Kind erarbeitet mit einer Gruppe anderer Kinder eine schwierige Klanggeschichte. Die Erzieherin weitet das Angebot für das Kind aus, in dem sie gezielte Projekte im Kunstbereich anbietet.

Abschluss

Zum Abschluss ist zu bemerkten, dass Lisa sich gut in der Einrichtung integriert hat und besonders im sozial-emotionalen Bereich große Fortschritte gemacht hat.

Hinweis: Dieser Förderplan wurde mit den fertigen Textbausteinen der Software „Besondere Kinder“ erstellt und kann individuell angepasst bzw. erweitert werden.

Quelle: „Besondere Kinder“

War der Artikel hilfreich?
finde ich gut 2