Datenschutz und IT

Umstrittene Vorratsdatenspeicherung (VDS) wird wieder eingeführt

© vschlichting - Fotolia.com

Nach dem Bundestag stimmte am Freitag, den 06.11.2015 nun auch der Bundesrat der Neuregelung zu.

Telefon- und Internetdaten werden künftig für 10 Wochen gespeichert, damit Ermittler bei schweren Verbrechen darauf zugreifen können. Emails sind von der Regelung ausgenommen – ebenso die Gesprächsinhalte.

Die Opposition und Datenschützer halten das Vorhaben für verfassungswidrig, da die verdachtsunabhängige Speicherung von Kommunikationsdaten mit der Charta der Grundrechte der EU nicht vereinbar sei.

Die digitale "Dokumentenmappe: Datenschutz im Unternehmen" unterstützt Sie beim Aufbau einer rechtskonformen Datenschutzorganisation. Jetzt bestellen!
Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Mehr zum Thema Datenschutz und IT: