Neuer Bußgeldkatalog tritt am 17.Oktober 2016 in Kraft!

Kommunales

Verkehrsteilnehmer in Deutschland müssen sich im Herbst auf einen neuen Bundeseinheitlichen Tatbestandkatalog gefasst machen. Denn ab dem 17.10.2016 werden etliche Geldbußen erhöht, es gelten zahlreiche neue Tatbestände, etliche bestehende Tatbestände erhalten neue Inhalte und bei allen Tatbeständen, die mit der Punktbewertung „0“ versehen sind, wird die Kategorienbewertung zur Fahrerlaubnis auf Probe (FaP) gelöscht.

Auf die neuen Regelungen müssen sich aber nicht nur Autofahrer einstellen. Auch Fahrradfahrer werden bei Verstößen ab Oktober mit höheren Beträgen zur Kasse gebeten. So müssen Radfahrer z. B. beim Missachten des Rotlichts einer Ampel statt wie bisher 45,00 EUR nunmehr 60,00 EUR bezahlen.

Den neuen Tatbestandkatalog machten zahlreiche Gesetzesänderungen notwendig, die seit der letzten Novellierung des Tatbestandkatalogs im Mai 2014 in Kraft getreten sind, wie z. B. die 49. VO zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 22.10.2014 usw..

Quelle: bka.de

Die Textsammlung "StVO für die Praxis" bietet schnelle und rechtssichere Antworten auf die täglichen Fragen im Straßenverkehr. Informieren Sie sich jetzt!
StVO mit VwV, StVG, FeV, FZV und weitere verkehrsrechtliche Vorschriften stehen für den täglichen Einsatz digital zur Verfügung. Das digitale Handbuch erleichtert alle verkehrsrechtlichen Arbeiten in Kommunen, Fahrschulen oder Logistik-Unternehmen.
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.