Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Wärmedämmung: Bemessungswerte für Baustoffe nach neuer DIN 4108-4:2017-03"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Ich bin einverstanden, dass die Forum Verlag Herkert GmbH die von mir mitgeteilten Daten speichert und mich regelmäßig über ihre aktuellen, themenbezogenen, kostenpflichtigen Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post informiert. Meine Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink nutze, eine E-Mail an [email protected] oder einen Brief an Forum Verlag Herkert GmbH (Mandichostraße 18, 86504 Merching) sende. Ausführliche Informationen dazu und allgemein zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finde ich unter forum-verlag.com/datenschutz.

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Seit März 2017 ersetzt die Norm DIN 4108-4:2017-03 "Wärmeschutz und Energie-Einsparung in Gebäuden - Teil 4: Wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte" die DIN 4108-4:2013-02. Es wurden Produktgruppen der Wärmedämmstoffe neu in die Norm aufgenommen. Die Norm legt außerdem wärme- und feuchteschutztechnische Bemessungswerte für Baustoffe fest.

Neu aufgenommene Produktgruppen der Dämmstoffe nach neuer DIN 4108-4

Folgende Produktgruppen der Wärmedämmstoffe nach harmonisierten Europäischen Normen (hEN) wurden neu in Zeile 5, Tabelle 2 der DIN 4108-4 aufgenommen.

  • Wärmedämmstoffe aus Polyurethan-(PUR) und Polyisocyanurat-(PIR)Spritzschaum nach DIN EN 14315-1
  • Wärmedämmung aus Produkten mit expandiertem Perlite (EP) nach DIN EN 14316-1
  • Selbsttragende Sandwich-Elemente mit beidseitigen Metalldeckschichten nach DIN EN 14509
  • An der Verwendungsstelle hergestellter Wärmedämmstoff aus dispensiertem Polyurethan (PUR)- und Polyisocyanurat (PIR)-Hartschaum nach DIN EN 14318-1
  • An der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung aus Blähton-Leichtzuschlagstoffen (LWA) nach DIN EN 14063-1
  • An der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung mit Produkten aus expandiertem Vermiculit (EV) nach DIN EN 14317-1
  • An der Verwendungsstelle hergestellte Wärmedämmung aus Mineralwolle (MW) nach DIN EN 14064-1
  • Werkmäßig hergestellte Produkte aus Polyethy-lenschaum (PEF) nach DIN EN 16069

Baustoffe zur Dämmung gemäß aktueller DIN 4108-4

Hygroskopische Dämmstoffe

Hygroskopische Dämmstoffe nehmen Feuchtigkeit aus der Umgebung auf und geben sie – in Abhängigkeit von der relativen Luftfeuchtigkeit – wieder an sie ab.

Zu den hygroskopischen Dämmstoffen werden diese Materialien gezählt:

  • Holzfaserdämmstoffe (WF)
  • Holzwolle-Leichtbauplatten (WW)
  • Blähton-Schüttungen (LWA)

Für diese Dämmstoffe gilt ein Zuschlag von 5%, der sich auf dem generellen Zuschlag von 3% und einem Feuchtezuschlag von 2% zusammensetzen.

Für diese Baustoffe gilt die folgende Bemessungsgrundlage: Bemessungswert λB → Nennwert λD x 1,05 ∧ λD ≥ λB + 0,002 [W/mK]

Beispiel: Holzwolle-Platte, λD = 0,06

 
Verhältnis Bemessungswert zu Nennwert für hygroskopische Dämmstoffe (Quelle: Ingrid Kaiser) 

Nicht hygroskopische Dämmstoffe

Da diese Baustoffe keine Feuchtigkeit aufnehmen, entfällt der Sicherheitszuschlag für die Feuchtigkeitsaufnahme, so dass hier lediglich der Grund-Zuschlag von 3% zum Tragen kommt.

Zu den nicht hygroskopischen Dämmstoffen zählen:

  • Mineralwolle (MW)
  • expandierter Polystyrolschaum (EPS)
  • extrudierter Polystyrolschaum (XPS)
  • Polyurethan-Hartschaum (PU)
  • Phenol-Hartschaum (PF)
  • Schaumglas (CG)
  • Blähperlit (EPB)
  • Produkte mit expandiertem Perlite (EP)
  • Sandwich-Elemente mit beidseitigen Metalldeckschichten

Bemessungsgrundlage ist für diese Dämmstoffe: Bemessungswert λB → Nennwert λD x 1,03 ∧ λD ≥ λB + 0,001 [W/mK]

Beispiel: Mineralwolle, λD = 0,03


Verhältnis Bemessungswert zu Nennwert für nicht hygroskopische Dämmstoffe (Quelle: Ingrid Kaiser)

Ermittlung der Bemessungswerte für Dämmstoffe aus Hartschaum

Zu den Hartschaum-Dämmstoffen gehören:

  • Polyurethan-(Spritz-)Schaum (PU(R))
  • Polyisocyanurat-Spritzschaum (PIR)
  • dispensierter Polyurethan-(PUR), Polyisocyanurat(PIR)-Hartschaum

Für diese Dämmstoffe gilt die Bemessungsformel: Bemessungswert λB → Nennwert λD x 1,10 ∧ λD ≥ λB + 0,003 [W/mK]

Beispiel: PU-Ortschaum, λD = 0,025


Verhältnis Bemessungswert zu Nennwert für PU-Dämmstoffe (Quelle: Ingrid Kaiser)

Dämmstoffe ohne vorliegende Messwerte

Für Dämmstoffe ohne vorliegende Messwerte, wie

  • Holzwolledeckschichten
  • expandierter Vermiculit (EV)
  • Polyethylenschaum (PEF),

gilt folgende Bemessungsformel: Bemessungswert λB → Nennwert λD x 1,20 ∧ λD ≥ λB + 0,007 [W/mK]

Polyethylenschaum, λD = 0,035


Verhältnis Bemessungswert zu Nennwert für Dämmstoffe ohne Nachweise (Quelle: Ingrid Kaiser)

Bei hygroskopischen Dämmstoffen ohne Nachweise wie expandiertem Kork (ICB) muss der Zuschlag entsprechend erhöht werden.

Beispiel: Kork, λD = 0,040


Verhältnis Bemessungswert zu Nennwert für hygroskopische Dämmstoffe ohne Nachweise am Beispiel Kork (Quelle: Ingrid Kaiser)

Als Architekt müssen Sie die Anforderungen an Baustoffe kennen. Damit Sie auch die Anforderungen von EnEV erfüllen können, bietet Ihnen der Ratgeber "EnEV 2014/2016 im Gebäudebestand" Detailzeichnungen zu Sanierungsmaßnahmen, Hinweise zur Bestandsaufnahme sowie wichtige Kennwerte.  

Quelle: EnEV 2014/2016 im Gebäudebestand

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Bau und Immobilien erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.