Brandschutzzeichen nach DIN ISO 7010

© MATTHIAS BUEHNER – stock.adobe.com

Mit der Veröffentlichung der DIN EN ISO 7010 „Graphische Symbole – Sicherheitsfarben und Sicherheitszeichen“ existiert ein einheitlicher internationaler Standard für die Sicherheitskennzeichnung. Neben der zuletzt 2021 aktualisierten ISO 7010 besitzt die ASR A1.3 Gültigkeit für den Umgang mit Sicherheitszeichen. Nach ihrer letzten Aktualisierung hingegen beinhaltet die DIN 4844-2 keine Vorgaben zur Sicherheitskennzeichnung mehr. All die Vorgaben und Richtlinien gelten auch für Brandschutzzeichen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Was bedeuten Brandschutzzeichen?
  2. Welche Farbe haben Brandschutzzeichen?
  3. Welche Brandschutzzeichen gibt es?
  4. Fazit: welche Brandschutzschilder sind derzeit gültig?

Brandschutzzeichen vermitteln Sicherheitsinformationen, die mit wenigen Worten oder gar wortlos zu verstehen sind. Sie werden verwendet, um Gefahren im Unternehmen für Beschäftigte und Besucher zu verringern und im Brandfall Handlungsanweisungen zu liefern.

Welche technischen Regeln und Normen greifen bei Brandschutzzeichen?

Durch die ASR A1.3 wird die Verwendung und Ergänzung von Brandschutzzeichen, durch die DIN EN ISO 7010 deren inhaltliche Ausgestaltung geregelt. Bei fluoreszierenden Schildern gelten zusätzliche Anforderungen – mehr dazu hier.

In der ASR A2.2 "Maßnahmen gegen Brände" wird unter Punkt 7 "Branderkennung und Alarmierung" die notwendige der Warnung vor Feuergefahr beschrieben. Darin sind zusätzliche Mittel zur Alamierung genannt:

  • Brandmeldeanlagen
  • Hausalarmanalgen
  • elektroakustische Notfallwarnsysteme
  • optische Alarmierungsmittel
  • Telefonanalgen
  • Megaphone

Was bedeuten Brandschutzzeichen?

Die sich unter den Sicherheitszeichen in der Kategorie "F" befindenden Brandschutzzeichen werden, wie alle anderen Sicherheitszeichen, durch einen Kennbuchstaben sowie einer dreistelligen Ziffer gekennzeichnet (z. B. F004: Mittel und Geräte zur Brandbekämpfung).

Viereckig, rot mit weißen Symbolen, signalisieren Brandschutzzeichen Feuer- und Brandbedrohung und Lösch- sowohl wie Hilfsmaßnahme – für ein umfassendes Brandschutzkonzept werden diese durch Fluchtpläne und Rettungszeichen ergänzt.

Um den betriebseigenen brandschutzrechtlichen Anforderungen mit wenig Aufwand gerecht zu werden, bietet sich die Software Fluchtplanmanager an. Damit lassen sich schnell und einfach rechtsichere Flucht- und Rettungspläne erstellen.

Welche Farbe haben Brandschutzzeichen?

Wenn es um die Farbe der Brandschutzzeichen geht, schreibt die ISO 3864 folgendes farbliches Spektrum vor.

Zeichen

Farbe

CMYK

RGB

Hex-Code

RAL-F14

Brandschutzzeichen

Weiß

Rot

0-0-0-0

20-100-90-10

255/255/255

161/38/45

#ffffff

#a1262d

RAL 9003 Signalweiß

RAL 3001 Signalrot

Damit sich unterschiedliche Sicherheitszeichen nicht ähneln und Verwechslungen in Gefahrensituationen vermieden werden können, unterscheiden sich alle Sicherheitszeichen deutlich voneinander. So gilt:

  • Rettungszeichen (quadratisch, grün-weiß)
  • Verbotszeichen (rund, schwarzes Piktogramm auf weißem Hintergrund mit rotem Rand und rotem Querstrich)
  • Warnzeichen (dreieckig, gelb-schwarz)
  • Gebotszeichen (rund, blau-weiß)

Fluoreszenz der Brandschutzbilder

Die ASR A1.3 legt fest, dass Brandschutzzeichen auch ohne Deckenbeleuchtung erkennbar bleiben müssen. Das lässt sich durch eine unabhängige Beleuchtung der einzelnen Brandschutzschilder oder nachleuchtende Schilder (Fluoreszenz) bewerkstelligen. Bei letzterem Punkt muss dem Nachleuchten eine ausreichende Beleuchtung vorangehen.

Fluoreszierende Brandschutzschilder verlieren im Falle des Nachleuchtens zwar ihre farbliche Gestaltung – Form und Piktogramm bleiben aber weiterhin erhalten.

Sog. langnachleuchtende Brandschutzzeichen unterliegen neben der ISO 7010 und der ASR A1.3. noch der DIN 675010 sowie der ASR A3.4/3.

Welche Brandschutzzeichen nach ISO 7010 gibt es?

ASR-A1-3-Brandschutzzeichen-Forum-Verlag-Herkert-GmbH

Im Unterschied zu älteren Brandschutzschildern zeigen die Darstellungen nach ISO 7010 zusätzlich die Brandgefahr, bzw. das Feuer, um visuell eindeutig klar zu machen, worauf sich die Bildinhalte beziehen.
© hanohiki – stock.adobe.com

Neben den sechs Brandschutzzeichen können auch Pfeile zu den Sicherheitszeichen gehören. Bei Brandschutzzeichen wird mit einem zusätzlichen, meist aber grünen Pfeil verdeutlicht, an welchem Ort oder in welcher Richtung sich der nächste Notausgang und -austieg, Feuerlöscher, Feuerarlam etc. befinden.

 F001

 Feuerlöscher

 F002

 Löschschlauch

 F003

 Feuerleiter

 F004

 Mittel und Geräte zur Brandbekämpfung

 F005

 Brandmelder

 F006

 Brandmeldetelefon

In welchen Bereichen kann es weitere Brandschutzschilder geben, bzw. wo gilt die ISO 7010 nicht?

Grundsätzlich unterliegt die Zeichensetzung für folgende Verkehrs- und Arbeitsbereiche anderen technischen Regeln und Vorschriften:

  • Eisenbahnverkehr
  • Straßenverkehr
  • Binnenschiffsverkehr
  • See- und Luftverkehr

Was bedeutet das Schild mit dem Feuerlöscher?

Das Feuerlöscher-Schild soll im Brandfall daraufhin weisen, wo sich in Betrieben Feuerlöscher befinden.  

Der im Gefahrenfall stattfindende Löschmitteleinsatz sollte schnell, effizient und unproblematisch ablaufen können. Hierzu ist es wichtig, dass mindestens 5 Prozent der Beschäftigten als Brandschutzhelfer ausgebildet werden. Die Verantwortung hierfür trägt der Brandschutz- oder Sicherheitsbeauftragte. 

Was bedeutet das Schild mit dem Löschschlauch?

Dieses Brandschutzzeichen weist auf den Standort eines Wandhydranten hin.

Wie viele Löschmittel benötigt ein Betrieb?

Pauschal lässt sich das nicht beantworten. Aufgrund einer umfassenden Gefährdungsbeurteilung werden sowohl die Menge an Löschmittel wie auch deren Paltzierung erarbeitet und in Brandschutzkonzepten umgesetzt.

Grundsätzlich sollten alle Brandschutzmaßnahmen an die örtlichen Begebenheiten angepasst sein. D.h. auch, dass im Umgang mit Gefahrenstoffen zusätzlich Sonderlöschmittel zur Verfügung stehen müssen.

Fazit: Welche Brandschutzschilder sind derzeit gültig?

Falls noch alte Sicherheitsschilder Verwendung finden (DIN 4844-2), sind diese trotzdem weiterhin gültig. Es ist sogar möglich, die Beschilderung nach der älteren Norm zu erweitern. Aber bei der Verwendung älteren Sicherheitszeichen müssen Arbeitgeber im Schadens-und Unglücksfall nachweisen, dass die Beschilderung ausreichend und der Inhalt klar erkenntlich war. Dass das so ist, sollten Betriebe laut Bundesministerium für Arbeit und Soziales (GMBl 2017) durch eine umfassende Gefährdungsbeurteilung ermitteln. Damit soll gewährleistet werden, dass die Brandschutzkennzeichen den aktuellen Stand der Arbeitsstättenverordnung widerspiegeln.

Generell sollte strikt vermieden werden, Schilder der DIN 4844-2 und der ISO 7010 zu vermischen.

Gibt es eine Übergangsfrist von alten zu neuen Sicherheitszeichen?

Ein Zeitpunkt, an dem die Sicherheitsbeschilderung vor 2013 nicht mehr gültig ist, wurde bislang nicht festgesetzt. Dennoch sollten Betriebe auf die DIN EN ISO 7010 umrüsten, um mögliche Haftungsfälle zu vermeiden.

Quellen: Der Brandschutzbeauftragte, Sicherheitshandbuch Brandschutz, www.iso7010.de

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Brandschutz erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.