DIN EN 1176 – Normenreihe zur Wartung und Prüfung von Spielgeräten am Spielplatz

© MNStudio – Fotolia.com

Die europaweit geltende Normenreihe DIN EN 1176 regelt (sicherheits-)technische Anforderungen an Spielplatzgeräte bzw. deren sicherheitstechnische Prüfung, Inspektion und Wartung. Seit Dezember 2017 müssen Spielplatzbetreiber eine Neufassung berücksichtigen, die teilweise in 2019 und 2020 überarbeitet wurde. Die wesentlichen Änderungen sowie der jeweilige Anwendungsbereich im Überblick.

Neben redaktionellen Änderungen und sprachlichen Anpassungen der einzelnen Teile der DIN EN 1176:2017-12 wurden in allen Teilen neue Bilder hinzugefügt sowie Tabellen und Anhänge angepasst. Außerdem ergeben sich gegenüber der Fassung von 2008 folgende wesentliche Neuerungen: 

DIN EN 1176-1: Allgemeine Anforderungen und Prüfverfahren 

Der erste Teil der DIN EN 1176 „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 1: Allgemeine sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren“ (2017-12) regelt die allgemeinen sicherheitstechnischen Anforderungen für standortgebundene öffentliche Spielplatzgeräte und Spielplatzböden. 

Das ist neu: 

  • Definitionen wurden spezifiziert oder ganz neu eingefügt.
  • Einzelheiten zur Messung von 500 mm-Öffnungen wurden hinzugefügt. 
  • Es gibt einen neuen Abschnitt für Erläuterungen zur unterschiedlichen Fallhöhe. 
  • Anforderungen an leicht zugängliche Geräte wurden spezifiziert. 
  • Anforderungen an Sprunganlagen wurden hinzugefügt.

DIN EN 1176-2: Anforderungen und Prüfverfahren für Schaukeln 

In der Norm DIN EN 1176-2:2020-04 „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 2: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Schaukeln“ sind zusätzliche sicherheitstechnische Anforderungen an Schaukeln festgelegt, die dauerhaft installiert sind. 

Das ist neu: 

  • Die Definition einer Schaukel wurde überarbeitet. 
  • Neue Definition und Anforderungen für Gruppenschaukelsitze wurde hinzugefügt.
  • Empfehlungen für Zäune und Schaukeln wurden überarbeitet. 
  • Prüfverfahren und Messpunkte wurden vereinheitlicht. 

Im Beitrag „Spielplatzprüfung: Checkliste zur Kontrolle von Schaukeln“ finden Sie eine vollständige Checkliste, die Ihnen die Prüfung von Schaukeln erleichtert. 


Gratis-Download: Wer haftet bei Unfällen auf Spielplätzen?  

Wenn sich ein Kind beim Spielen auf einem Spielplatz verletzt, wird schnell die Frage nach der Haftung aufgeworfen. Erfahren Sie die rechtlichen Hintergründe im kostenlosen Dokument „Spielplatzkontrolle – Wer baut, der haftet?“.


DIN EN 1176-3: Anforderungen und Prüfverfahren für Rutschen 

In diesem Teil der Normenreihe DIN EN 1176 „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 3: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Rutschen“ (2017-12) sind zusätzliche sicherheitstechnische Anforderungen an Rutschen geregelt, die dauerhaft installiert sind. Die Norm gilt weder für Wasserrutschen, Rollenbahnen oder Rutschanlagen, die mit Hilfsgeräten wie Matten genutzt werden, noch für geneigte Flächen, die den Nutzer nicht umschließen. 

Das ist neu: 

  • Definition einer Wellenrutsche wurde gestrichen. 
  • Freie Fallhöhe wurde reduziert (wenn Einsitzteil leicht zugänglich und keine Sicherung vorhanden ist).
  • Regelungen zur Länge der Rutschteile wurde aufgenommen.
  • Aufprallfläche von Typ 1 wurde reduziert. 
  • Beginn des Freiraums auf einer Rutsche wurde spezifiziert. 
  • Anforderungen für den Zugang wurden weiter verschärft.  

DIN EN 1176-4: Anforderungen und Prüfverfahren für Seilbahnen 

In der Norm DIN EN 1176-4:2019-04 „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 4: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Seilbahnen“ sind zusätzliche besondere Anforderungen an Seilbahnen festgelegt, die dauerhaft installiert sind. 

Das ist neu:

  • Die Anforderungen an Griffe und Sitze, 
  • Anforderungen an Geräte für hängende sowie sitzende Benutzung und
  • Prüfverfahren (Anpassung der Prüfmassen) wurden überarbeitet. 

DIN EN 1176-5: Prüfverfahren für Karussells

Der fünfte Teil der Normenreihe ist im Dezember 2019 in aktueller Fassung erschienen. Die DIN EN 1176-5:2019-12 definiert Anforderungen an dauerhaft angebrachte Karussells. 

Das ist neu: Gegenüber der DIN EN 1176-1:2008-08 und DIN EN 1176-5 Berichtigung 1:2008-12 wurden folgende wesentliche Änderungen vorgenommen:

  • Wichtig ist insbesondere, dass der Mindestdurchmesser entfallen ist.
  • Die Typen F1 und F2 für schüsselförmige Karussells wurden neu eingeführt.
  • Anforderungen an die Drehgeschwindigkeit wurden auf bestimmte Karussell-Arten begrenzt.
  • Für Karussells Typ C wurde der Freiraum/Fallraum erweitert und Anforderungen an Stoßdämpfer eingeführt. 
  • Für Karussells Typ A wurden Anforderungen an die Aufpralldämpfung von Sitzen hinzugefügt. 

DIN EN 1176-6: Anforderungen und Prüfverfahren für Wippgeräte

Der sechste Teil der DIN EN 1176 „Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 6: Zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Wippgeräte“ (2019-05) gilt für Wippgeräte, die als Spielplatzgeräte für Kinder genutzt werden. 

Das ist neu:

  • Wippgeräte vom Typ 2, 3 und 4 wurden nicht als erzwungene Bewegungsgeräte eingestuft.
  • Fallraum für Wippgeräte, die im Stehen genutzt werden, wurde angepasst.
  • Prüfverfahren wurden überarbeitet. 

DIN EN 1176-7: Installation, Inspektion, Wartung und Betrieb 

Die DIN EN 1176-7 "Spielplatzgeräte und Spielplatzböden - Teil 7: Anleitung für Installation, Inspektion, Wartung und Betrieb" wurde im Juni 2020 neu veröffentlicht. Gegenüber der Fassung aus August 2008 und der Berichtigung von Dezember 2008, haben sich folgende Änderungen ergeben: 

  • Zu beachten ist, dass Empfehlungen nun größtenteils zu Anforderungen geworden sind. 
  • Die Anforderungen an die Inspektion und Wartung von Spielplatzgeräten und -böden sowie der Zusatzerstattung wurden überarbeitet
  • Die Angaben zu Voraussetzungen und Durchführung wurden spezifischer gefasst. 

Daneben enthält die Normenreihe DIN EN 1176 noch die Teile 10 und 11, die seit 2008 jedoch weitestgehend unverändert geblieben sind. 

DIN EN 1176-10: Anforderungen und Prüfverfahren für vollständig umschlossene Spielgeräte

Teil 10 der DIN EN 1176 beinhaltet zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für vollständig umschlossene Spielgeräte. Vollständig umschlossene Spielgeräte finden sich jedoch fast immer in Gebäuden, nur sehr selten im Freien. Meist werden sie auch gewerblich und nicht von einer Gemeinde betrieben. Natürlich sind auch bei diesen Spielgeräten die Einzelnormen der Reihe DIN EN 1176 zu berücksichtigen. Daneben spielen aber auch baurechtliche Festlegungen zum vorbeugenden Brandschutz, z. B. die Länge der Rettungswege, eine große Rolle.

Hinweis: Aktuell liegt ein Normentwurf vom Juni 2020 vor.

DIN EN 1176-11: Anforderungen und Prüfverfahren für Raumnetze 

Teil 11 der DIN EN 1176 enthält zusätzliche besondere sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfverfahren für Raumnetze. Raumnetze sind dreidimensionale Gebilde aus Seilen oder auch Ketten, die eine gewisse Nachgiebigkeit aufweisen. Dieser Teil wurde im November 2014 überarbeitet. Gegenüber der Fassung von August 2008 wurden hauptsächlich die Anforderungen für zusammenlaufende Teile verdeutlicht. 

Alle Anforderungen der Normenreihe DIN EN 1176 finden Spielplatzbetreiber im Buch „Das 1x1 der Spielplatzkontrolle“. Es enthält alle Vorgaben, die es bei der Kontrolle von Spielplätzen aktuell zu beachten gibt sowie praxisnahe Handlungsempfehlungen von Experten aus der Praxis.  

Quellen: DIN, „Das 1x1 der Spielplatzkontrolle“

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Kommunales erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.