Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Kauf von Prepaid-Karten ist ab 1. Juli 2017 nur mit Ausweis möglich"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Ich bin einverstanden, dass die Forum Verlag Herkert GmbH die von mir mitgeteilten Daten speichert und mich regelmäßig über ihre aktuellen, themenbezogenen, kostenpflichtigen Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post informiert. Meine Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink nutze, eine E-Mail an [email protected] oder einen Brief an Forum Verlag Herkert GmbH (Mandichostraße 18, 86504 Merching) sende. Ausführliche Informationen dazu und allgemein zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finde ich unter forum-verlag.com/datenschutz.

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Wer ab dem 1. Juli 2017 eine Prepaid-Karte für sein Handy kaufen möchte, muss mittels eines Ausweises seine Identität nachweisen. Das sieht die Neufassung von § 111 des Telekommunikationsgesetzes (TKG) vor.

Das Ziel des TKGs ist Terrorbekämpfung: Das Gesetz soll Terroristen und Kriminellen das anonyme Telefonieren erschweren. In der Vergangenheit ist es vorgekommen, dass sich Kriminelle mehrere Prepaid-Karten auf Vorrat gekauft und diese nach jedem Telefonat gewechselt haben. Eine Überwachung dieser Personengruppe war so nicht möglich.

Ausweispflicht bei Prepaid: So wird die Identität des Kunden geprüft

Eine Registrierungspflicht beim Kauf von Prepaid-Karten besteht auch heute schon. Neu ist, dass die Identität des Kunden mittels eines Ausweises geprüft werden muss.

Für die Prüfung der Identität sind laut § 111 TKG folgende Ausweispapiere zulässig:

  • Personalausweis
  • Pass
  • Aufenthaltstitel
  • Ankunftsnachweis oder Bescheinigung über die Aufenthaltsgestattung nach § 63a Absatz 1 des Asylgesetzes 
  • Bescheinigung über die Aussetzung der Abschiebung nach § 60a Absatz 4 des Aufenthaltsgesetzes
  • Bei juristischen Personen oder Personengesellschaften: Auszug aus dem Handels- oder Genossenschaftsregister oder einem vergleichbaren amtlichen Register
  • sonstiger gültiger amtlicher Ausweis, der ein Lichtbild enthält und mit dem die Pass- und Ausweispflicht im Inland erfüllt wird (z.B. nach ausländerrechtlichen Bestimmungen anerkannter oder zugelassener Pass, Personalausweis oder Pass- oder Ausweisersatz)

Prepaid-Karten trotz Ausweispflicht online kaufen?

Beim Kauf von Prepaid-Karten ohne persönlichen Kontakt zwischen Händler und Kunde – online z.B. – haben Anbieter andere Verfahren, um die Indentität des Käufers zu prüfen. So setzt die Deutsche Telekom auf so genannte Video-Ident-Verfahren. Der Ausweis wird dabei per Video-Chat von einem Mitarbeiter geprüft, bevor die Prepaid-Karte aktiviert wird.

Andere Anbieter nutzen laut Computer Bild zudem das so genannte Post-Ident-Verfahren. Hierbei prüft ein Postmitarbeiter die Identität des Käufers.

TKG: Mehr Sicherheit durch Ausweispflicht?

Ob die Bundesregierung mit dieser Maßnahme ihr Ziel erreicht, mehr Sicherheit zu erzeugen und den Terror zu bekämpfen, ist fraglich. Denn Prepaid-Karten können in Nachbarländern wie Österreich weiterhin ohne Nachweis der Identität erworben werden. Dank International Roaming können diese Prepaid-Karten dann auch in Deutschland problemlos eingesetzt werden.

Quellen: Telekommuniaktionsgesetz (TGK), Deutsche Telekom, Computer Bild

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Kommunales erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

War der Artikel hilfreich?
finde ich gut 0
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.