Gesundheitswesen und Pflege

Die Pflegevisite ist ein Instrument des Qualitätsmanagements der Kranken- und Altenpflege und hat sich als wichtiger Teil zur Überprüfung der Pflegeplanung etabliert. Es empfiehlt sich, Pflegefachkräften eine Checkliste zur Pflegevisite an die Hand zu geben, damit alle Kräfte den Besuch beim Patienten nach denselben Qualitätskriterien durchführen.

Pflegevisite: Definition und Arten 

Im Rahmen einer Pflegevisite werden im Krankenhaus oder in Pflegeeinrichtungen aktuelle Informationen über den Zustand und die Pflege eines Patienten oder Bewohners erhoben. Anhand der Ergebnisse der Pflegevisite wird die Pflegeplanung überprüft und eventuell Maßnahmen zur Verbesserung vorgenommen. Denn Pflegeeinrichtungen müssen für alle Patienten Pflegeplanungen anlegen und diese regelmäßig mittels Pflegevisiten überprüfen. 

Es gibt unterschiedliche Formen der Pflegevisite. Hier drei Beispiele: 

  • Die Pflegevisite wird von den zuständigen Pflegekräften durchgeführt und von der Pflegedienstleitung überprüft. 
  • Die Visite wird von anderen Pflegekräften durchgeführt und von den Zuständigen überprüft. 
  • Die Pflegevisite wird unter Beteiligung der zuständigen Pflegekraft von der Pflegedienstleitung durchgeführt. 

Jede Pflegeeinrichtung muss die für sich günstigste Art herausfinden. Wichtig ist nur, dass eine Fachkraft eine korrigierende Funktion haben sollte. 

Pflegevisite: Checkliste ermöglicht Einhaltung der Qualitätskriterien 

Da nicht alle Mitarbeiter die Pflegevisite nach den gleichen Qualitätskriterien durchführen, ist es empfehlenswert, in der Pflegeeinrichtung eine Checkliste für die Pflegevisite zu etablieren. Diese Checkliste könnte folgendermaßen aussehen. 

Beispiel: Checkliste zur Pflegevisite im gerontopsychiatrischen Wohnbereich 

Name des Bewohners                                    Durchgeführte Tests  Punktzahl eingeben 
Pflegestufe   Punktzahl MMST Test  
Geburtsdatum   Cohen Mansfield Skala   
Wohnbereich      
Datum der letzten Pflegevisite       
Teilnehmende Pflegekräfte       
Datum der jetzigen Pflegevisite       

Besondere Anforderungen an die Pflegekraft stellen Pflegevisiten bei Patienten dar, die an Demenz erkrankt sind. Wie sie in diesem Fall vorgehen können und was sie bei der alltäglichen Beziehung zum Demenzkranken berücksichtigen müssen, zeigt das Praxishandbuch „Pflege und Beziehungsgestaltung bei Menschen mit Demenz“. 

Sichern Sie sich praxisnahe Anleitungen zur Implementierung des neuen Expertenstandards zur Demenz!

Pflege und Beziehungsgestaltung bei Menschen mit Demenz

mehr erfahren

Kriterien zur Überprüfung der Pflegeplanung in der Pflegevisite 

Um die Wirksamkeit der Pflegeplanung in der Pflegevisite erfolgreich überprüfen zu können, kann die nachstehende Liste genutzt werden. Folgende Lebensaktivitäten der Bewohner sind dabei zu beurteilen: 

  • Kommunikation
  • Bewegung
  • eigene Pflege 
  • Aufrechterhaltung vitaler Funktionen 
  • Essen und Trinken
  • Stuhlgang
  • Fähigkeit sich zu kleiden
  • ruhen und schlafen 
  • Beschäftigung  
  • Gefühl und Verhalten als Mann oder Frau 
  • sichere oder fördernde Umgebung 
  • Sicherung der sozialen Bereiche des Lebens  
  • Umgang mit existenziellen Erfahrungen des Lebens 

Nachbereitung und Dokumentation der Pflegevisite 

Die Nachbereitung der Pflegevisite beinhaltet die Dokumentation (Vermerk in der Pflegedokumentation) sowie die Einleitung der notwendigen Maßnahmen. Wenn nötig sollte ein zweiter Termin vereinbart werden. Bis dahin kann die zuständige Pflegekraft die Punkte, die bemängelt wurde, aufarbeiten und dann eine erneute Pflegevisite durchführen. (juse)

War der Artikel hilfreich?
finde ich gut 1