BEG Förderung für Neubau und Vollsanierung: Regelungen für effiziente Gebäude ab 2021

© Alberto Masnovo – stock.adobe.com

Die Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) fasst die bisher bekannten Förderungen der KfW und der BAFA rund um erneuerbare Energien und energieeffiziente Gebäude zusammen und strukturiert sie neu. Der Teilbereich des BEG zu den Einzelmaßnahmen ist seit dem 01.01.2021 gültig, zwei weitere folgen zum 01.07.2021. Zu beachten sind außerdem die neuen Effizienzhaus-Klassen EE und NH. Das sind die wesentlichen Änderungen.

Inhaltsverzeichnis 

  1. Was ist BEG Förderung?
  2. BEG Förderung vs. KfW und BAFA: Das sind die wesentlichen Änderungen
  3. Neue Effizienzhaus-Klassen ab 2021: Was bedeutet EE und NH?
  4. BEG EM: Förderung von Einzelmaßnahmen gilt nur bei Sanierung
  5. BEG WG und BEG NWG: Förderung für Vollsanierung und Neubau
  6. BEG fördert Baubegleitung mit bis zu 50 %

Was ist BEG Förderung?

Im Gebäudeenergiegesetz (GEG), das am 01.11.2020 in Kraft getreten ist, sind in den §§ 89 bis 91 mögliche Bundesförderungen beschrieben, die nun in der BEG Förderung umgesetzt sind bzw. werden. Am 01.01.2021 wurde die Zuschussvariante des sog. BEG EM „Einzelmaßnahmen an Wohn- und Nichtwohngebäuden“ eingeführt. Am 01.07.2021 folgen: 

  • BEG WG „Vollsanierung und Neubau von energieeffizienten Wohngebäuden“
  • BEG NWG „Vollsanierung und Neubau von energieeffizienten Nichtwohngebäuden“
  • Kreditvariante BEG EM

Hinweis: Bis zur Einführung des BEG WG und BEG NWG entsteht eine Förderlücke im Bereich erneuerbare Energien für Neubau und Vollsanierung. 

Die BEG Förderung ersetzt Förderungen der KfW und der BAFA, die der Förderung von erneuerbaren Energien und energieeffiziente Gebäude zum Inhalt hatten. Folgende Programme der KfW werden ab dem 01.07.2021 abgelöst (sie können also noch bis zum 30.06.2021 bei der KfW beantragt werden):

  • KfW 430 
  • KfW 151/152 
  • KfW 153 

Außerdem wurde die Förderung „Heizen mit erneuerbaren Energien“ am 01.01.2021 von der BEG EM abgelöst. 

Antrag auf BEG Förderung 

Sämtliche Anträge müssen nach den genannten Stichtagen auf den entsprechenden neuen Plattformen gestellt werden. Bereits ausgestellte Bestätigungen zur Antragstellung (BzA) verlieren gleichzeitig ihre Wirkung. 

Bei kreditbasierten Varianten kann die Beauftragung auch schon vor dem Stichtag 01.07.2021 erfolgen. Die kreditgebende Bank ist hier ein guter Berater. 

Neu: Individueller Sanierungsfahrplan (iSFP) wird gefördert

Mit dem BEG werden die Angebote zur Energieberatung ausgebaut. Bei Bestandsgebäuden (Wohn- und Nichtwohngebäuden) ist es empfehlenswert, als vorbereitende Maßnahmen den individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP) einzureichen, denn dieser wird durch einen zusätzlichen Förderbonus von 5 % gefördert. Die Förderträger übernehmen zudem 80 % der Kosten dieser Energieberatung. 

BEG Förderung vs. KfW und BAFA: Das sind die wesentlichen Änderungen 

Gegenüber den alten Förderreglungen ergeben sich mit der BEG Förderung ab 2021 folgende wesentliche Änderungen: 

  • Ab dem 01.07.2021 sind alle Förderungen als Kredit- und Zuschussvariante verfügbar. Bisher galt das nur für Ein- bzw. Zweifamilienhäuser. 
  • Die Höchstgrenze für die Förderung der Baubegleitung wurde deutlich angehoben. 
  • Es werden Effizienzhaus EE-Boni (Erneuerbare Energien) sowie Effizienzhaus NH-Boni (Nachhaltigkeit) in Höhe von 2,5 % im Neubau und 5 % in der Sanierung eingeführt. 
  • Diese Maßnahmen sind mit der BEG Förderung seit 2021 förderfähig: 
    • Sonnenschutzmaßnahmen (als Einzelmaßnahme)
    • Schalltechnische Fachplanung beim Einsatz von Wärmeerzeugern und Kälteanlagen
    • zahlreiche anlagentechnische Komponenten, Steuer- und Regelungstechnik, Lüftung und Kühlung sowie Beleuchtungskomponenten
    • nicht öffentliche Wärmenetze 
    • Austausch von Wärmeerzeugern sowie Anschluss an öffentliche/nicht öffentliche Wärmenetze (min. 25 % regenerativ)
  • Nicht mehr förderfähig sind alle Maßnahmen, die irgendwie im Zusammenhang mit einer Öl-Heizung stehen.
  • Die Kosten müssen beim BEG EM den Maßnahmen zugeordnet werden, da sich unterschiedliche Fördersätze ergeben. 
  • Die Förderung für Effizienzmaßnahmen und Baubegleitung können gemeinsam beantragt werden. 

Neue Effizienzhaus-Klassen ab 2021: Was bedeutet EE und NH? 

Mit der Einführung der BEG Förderung ändern sich ab 2021 auch die Energieeffizienz-Klassen. EE steht für Erneuerbare Energien; NH für Nachhaltigkeit. Das sind die Anforderungen: 

Effizienzhaus EE Die Effizienzhaus-Klasse EE ist erreichbar bei Neubau und Altbausanierung, wenn min. 55 % des Wärme- und Kältebedarfs über erneuerbare Energien gedeckt wird.
Effizienzhaus NH  Die Effizienzhaus-Klasse NH ist nur bei Neubau erreichbar. Eine akkreditierte Stelle stellt ein Nachhaltigkeitszertifikat aus. Das Zertifikat muss mit den Anforderungen des Qualitätssigels „Nachhaltiges Gebäude“ des BMI übereinstimmen. 

EE-Bonus

Der Einsatz erneuerbarer Energien wird nach BEG mit einem Bonus (EE-Bonus) belohnt. Davon ausgenommen sind allerdings Einzelmaßnahmen. Hier eine Übersicht der anrechenbaren Kosten und der Fördersatzerhöhungen: 

Programm Maßnahme  anrechenbare Kosten Fördersatzerhöhung
Wohngebäude WG Neubau 150.000 Euro/WE + 2,5 % (Plus 5 %)
  Vollsanierung 150.000 Euro/WE + 5 %
Nichtwohngebäude Neubau keine Änderung + 2,5 % (Plus 5 %)
  Vollsanierung keine Änderung + 5 %
Einzelmaßnahmen EM Sanierung

BEG EM: Förderung von Einzelmaßnahmen gilt nur bei Sanierung 

Die Förderung von Einzelmaßnahmen wie z. B. der Bau von Wärmepumpen erfolgt bereits seit dem 01.01.2021 nach dem BEG. Sowohl für Wohn- als auch für Nichtwohngebäude werden ausschließlich Sanierungsmaßnahmen gefördert: 

  • förderfähige Kosten bei Wohngebäuden: max. 60.000 Euro pro Wohneinheit
  • förderfähige Kosten bei Nichtwohngebäuden: max. 1.000 pro m2-Nutzfläche bzw. max. 15 Mio. Euro

Übersicht: Förderung von Einzelmaßnahmen

Gruppe   Maßnahmen  Fördersatz Mit Austausch Öl-Heizung
Gebäudehülle   Einzelmaßnahmen 20 %  
Anlagentechnik ohne Wärmeerzeuger z. B. Lüftungsanlagen, Beleuchtung, Regelungstechnik, Kühlung, Smart Home  20 %  
Heizungsoptimierung z. B. hydraulischer Abgleich, Dämmung von Leitungen, Pumpenaustausch   20 %  
  Wärmeerzeuger Gas-Brennwerttechnik
Renewable Ready
  20 %   20 %
Gas-Hybridanlage   30 %   40 %
Solarkollektoren   30 %   –
Fern-/Nahwärme mit min. 25 % EE   30 %   40 %
Fern-/Nahwärme mit min. 55 % EE   35 %   45 %
Biomasse-Heizung (mit Feinstaubbelastung von max. 2,5 mg/m3 mit zusätzlichem Aufschlag von 5 %)   35 % bzw.  40 %   45 % bzw.  50 %
Wärmepumpe   35 %   45 %
Innovative Heizungen mit EE   35 %   45 %

Hinweis: Um die Förderungen in Anspruch nehmen zu können, müssen Bauherren einen Mindestbetrag investieren. Für Einzelmaßnahmen und bei neuen Wärmeerzeugern sind es 2.000 Euro brutto. Bei kleineren Maßnahmen zur Heizungsoptimierung beträgt das Mindestinvestitionsvolumen 300 Euro brutto. 

BEG WG und BEG NWG: Förderung für Vollsanierung und Neubau  

Die BEG WG und die BEG NWG Förderungen können Bauherren erst ab dem 01.07.2021 in Anspruch nehmen. Bei beiden Förderregelungen bleiben die Anforderungs- und Förderungsstandards im Wesentlichen unverändert zu den aktuell noch geltenden Regelungen. Es gibt nur marginale Änderungen hinsichtlich der Effizienzhaus- und der KfW-Standards. Aber es gibt Erweiterungen hinsichtlich der Fördersätze für Effizienzhäuser der Klassen EE und NH. 

Übersichtliche Tabellen zu BEG WG und BEG NWG enthält das umfangreiche Handbuch „Planung und Ausführung nach GEG“. Ein Muss für jeden Planer, der private und gewerbliche Bauherren berät. Es bietet zahlreiche Planungshinweise, Rechenbeispiele sowie ganz praktische Tipps zur Umsetzung des GEG.

BEG fördert Baubegleitung mit bis zu 50 %

In allen drei Teilbereichen sieht das BEG eine Förderung der energetischen Fachplanung bzw. Baubegleitung vor. Die Kosten für einen Fachplaner können mit bis zu 50 % bezuschusst werden. Das gilt nicht nur für energetische Planungsleistungen, sondern auch für die Fachplanung bzw. Baubegleitung hinsichtlich des sommerlichen Wärmeschutzes oder zum Immissionsschutz von schallemmittierenden Anlagen zur Wärme- und Kälteerzeugung.

Liegt zudem eine Nachhaltigkeitszertifizierung (Effizienzhaus-Klasse NH) vor, können Bauherren die Förderung zur Baubegleitung doppelt ausschöpfen. Der Höchstbetrag des Zuschusses variiert zwischen den drei Teilbereichen des BEG. 

Quelle: „Planung und Ausführung nach GEG“

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Bau & Immobilien erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.