Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Isolationsmessung: Das müssen Elektriker bei der Messung des Isolationswiderstandes berücksichtigen"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Ich bin einverstanden, dass die Forum Verlag Herkert GmbH die von mir mitgeteilten Daten speichert und mich regelmäßig über ihre aktuellen, themenbezogenen, kostenpflichtigen Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post informiert. Meine Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink nutze, eine E-Mail an [email protected] oder einen Brief an Forum Verlag Herkert GmbH (Mandichostraße 18, 86504 Merching) sende. Ausführliche Informationen dazu und allgemein zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finde ich unter forum-verlag.com/datenschutz.

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Die Messung des Isolationswiderstandes ist fester Bestandteil jeder Erst- und Wiederholungsprüfung. Damit der Prüfer sich während der Messung keiner Gefahr aussetzt, muss er sich an die normativen Vorgaben halten.

Zweck der Isolationsmessung 

Damit elektrische Anlagen und Geräte sicher betrieben werden können, müssen sie bestimmte Isolationseigenschaften aufweisen. Im Laufe der Zeit lässt die Qualität der Isolierstoffe allerdings nach und die Geräte, Anlagen und Maschinen verlieren ihren hohen elektrischen Widerstand, was zu Leck- und Fehlerströmen führen kann. 

Um Schäden an Geräten und Menschen zu vermeiden, muss die Isolationsprüfung nicht nur bei Inbetriebnahme der Anlage erfolgen, sondern regelmäßig wiederkehrend durchgeführt werden. Denn die Prüfung der Isolation gilt als Nachweis eines ausreichenden Schutzes vor

  • elektrischem Schlag,
  • Entstehung von Bränden oder auch
  • Fehlfunktionen von elektrischen Betriebsmitteln mit nichtelektrischen Gefahren als Folge. 

Dabei wird der Isolationswiderstand zwischen folgenden Komponenten gemessen: 

  • Elektrische Geräte: Messung zwischen den aktiven Teilen und jedem berührbaren leitfähigen Teil, einschließlich des Schutzleiters. 
  • Anlagen: Messung zwischen aktiven Leitern sowie zwischen aktiven Leitern und dem mit der Erdungsanlage verbundenen Schutzleiter. 
  • Elektrische Ausrüstung von Maschinen: Messung zwischen den Leitern der Hauptstromkreise und dem Schutzleitersystem. 

Isolationsmessung: Die zuständigen Normen 

Es gibt mehrere Normen, die die Vorgaben zur Isolationsmessung enthalten. Diese sind: 

  • DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702):2008-06
    Prüfung nach Instandsetzung, Änderung elektrischer Geräte – Wiederholungsprüfung elektrischer Geräte – Allgemeine Anforderungen an die elektrische Sicherheit 
  • DIN VDE 0100-600 (VDE 0100-600):2017-06
    Errichten von Niederspannungsanlagen – Teil 6: Prüfungen 
  • DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10
    Betrieb von elektrischen Anlagen – Teil 100: Allgemeine Festlegungen
  • DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100)/A1:2017-06
    Wiederkehrende Prüfungen 
  • DIN VDE 60204-1 (VDE 0113-1):2007-06
    Sicherheit von Maschinen - Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen 

Isolationsmessung in der Praxis

Bevor mit der Isolationsmessung begonnen werden kann, müssen in der Praxis folgende Punkte beachtet werden: 

  • Um mit der Messung des Isolationswiderstandes alle Anlagen- oder Schaltungsteile zu erfassen, müssen alle Schalter geschlossen sein. 
  • Die Isolationsmessung sollte bei möglichst gleicher Temperatur durchgeführt werden, um vergleichbare Messwerte zu erhalten. Denn der Isolationswiderstand ist temperaturabhängig. Ein Unterschied von nur 10° Celsius kann schon zur Folge haben, dass der Isolationswiderstand verdoppelt oder halbiert wird. 
  • Geräte mit Heizelementen müssen im kalten Zustand und trocken gemessen werden. 
  • Die Höhe der Prüfspannung führt bei Prüfern und Betreibern oft zu Bedenken. Es besteht die Befürchtung, dass die Messung zu Beschädigungen führen kann. Welches Verfahren zur Messung angewendet wird, bestimmt der Prüfer nach den normativen Vorgaben. Gemessen wird mit Gleichspannungen von 250 bis 1000 V. Welche Messspannungen im Einzelfall angewendet werden, ist in den jeweiligen Normen geregelt. 

Wie an den o. g. Normungen zu erkennen ist, ergeben sich für die Kategorien "Geräte", "Anlagen" und "Maschinen" unterschiedliche Vorgaben an die Isolationsmessung. Praxishinweise sowie Mindestwerte des Isolationswiderstandes der jeweiligen Kategorie finden Elektrofachkräfte im Dokument "Isolationswiderstandsmessung", das hier kostenlos heruntergeladen werden kann. 

Quelle: Whitepaper "Isolationswiderstandsmessung"

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Elektrosicherheit und Elektrotechnik erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.