Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Heilmittelverordnung durch Zahnärzte: Das muss auf dem Vordruck stehen"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Wir erheben Ihre Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchst. b) und f) DSGVO zur ordnungsgemäßen Abwicklung unserer Geschäftsvorgänge sowie zur Mitteilung von Produktinformationen.

Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle, themenbezogene, kostenpflichtige Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post. Sie können jederzeit der Verwendung Ihrer Daten für Werbezwecke zu den ortsüblichen Basistarifen widersprechen, indem Sie den Abmeldelink nutzen, der am Ende einer jeden E-Mail enthalten ist. Oder schreiben Sie eine E-Mail an service@forum-verlag.com.

Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter forum-verlag.com/datenschutz

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Die Verordnung von Heilmitteln darf ausschließlich auf dem dafür vorgesehenen Vordruck erfolgen. Damit der Vordruck vollständig ausgefüllt ist, dürfen diese Angaben nicht fehlen.

Diese Angaben muss der Vordruck gemäß Heilmittel-Richtlinie enthalten

In der Heilmittelverordnung sind die verordneten Heilmittel eindeutig zu bezeichnen. Anzugeben sind insbesondere:

  • Angaben zur Krankenkasse, zum Versicherten und zum verordnenden Vertragszahnarzt,
  • die Art der Verordnung (Erstverordnung, Folgeverordnung oder Verordnung außerhalb des Regelfalls),
  • Hausbesuch,
  • Therapiebericht,
  • ggf. der späteste Zeitpunkt des Behandlungsbeginns,
  • die Verordnungsmenge,
  • das/die Heilmittel gem. dem Heilmittelkatalog Zahnärzte,
  • die Frequenzangabe,
  • die Therapiedauer,
  • der vollständige Indikationsschlüssel (Diagnosegruppe und ggf. Leitsymptomatik),
  • die therapierelevanten Diagnosen, ergänzende Hinweise (z. B. Befunde, Vor- und Begleiterkrankungen) sowie ggf. die Therapieziele, falls sich diese nicht aus der Angabe der Diagnose und der Leitsymptomatik ergeben,
  • bei Verordnungen außerhalb des Regelfalls oder langfristigem Heilmittelbedarf die medizinische Begründung.

Änderungen und Ergänzungen der Heilmittelverordnung bedürfen einer erneuten zahnärztlichen Unterschrift mit Datumsangabe. Lediglich bei einer Abweichung von der Frequenzabgabe ist es möglich, dass diese nach Rücksprache mit dem verordnenden Zahnarzt vom Therapeuten auf dem Verordnungsvordruck dokumentiert wird.

Das Handbuch "Heilmittel verordnen, kodieren und überprüfen" bietet Umsetzunghilfen zum Heilmittelkatalog und zum langfristigen Heilmittelbedarf. Passende Weiterbildungen bietet die AKADEMIE HERKERT: Die informativen Online-Kurz-Schulungen un E-Learning in den Bereichen Pflege und Zahnmedizin sind praxisnah gestaltet und versorgen die Teilnehmenden mit wertvollem Input für ihre täglichen Herausforderungen in der Praxis.

Quelle: "Heilmittel verordnen, kodieren und überprüfen"

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Gesundheitswesen und Pflege erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.