Diesen Artikel als PDF beziehen?
Laden Sie kostenlos den Artikel herunter:
"Blitzeinschlag führt zu 33 Verletzten bei Open-Air-Festival „Rock am Ring“"


Anmelden
* Pflichtfeld

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.

Ich bin einverstanden, dass die Forum Verlag Herkert GmbH die von mir mitgeteilten Daten speichert und mich regelmäßig über ihre aktuellen, themenbezogenen, kostenpflichtigen Verlagsprodukte per E-Mail, Fax, Telefon oder Post informiert. Meine Daten werden dabei nicht an Dritte weitergegeben. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, indem ich den in jeder E-Mail enthaltenen Abmeldelink nutze, eine E-Mail an [email protected] oder einen Brief an Forum Verlag Herkert GmbH (Mandichostraße 18, 86504 Merching) sende. Ausführliche Informationen dazu und allgemein zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finde ich unter forum-verlag.com/datenschutz.

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Im nächsten Schritt erhalten Sie eine Bestätigungsmail an die angegebene E-Mail-Adresse. Hiermit wird geprüft, ob es sich um eine korrekte E-Mail-Adresse handelt.Um Ihnen die gewünschten Informationen zukommen lassen zu können, klicken Sie bitte jetzt den in der Bestätigungsmail enthaltenen Link.Falls die Bestätigungsmail Ihr Postfach nicht erreicht hat, kann es sein, dass diese irrtümlicherweise in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Überprüfen Sie daher Ihren Spam-Ordner und Ihre Spam-Einstellungen.

Um Sie gezielter beraten zu können, würden wir uns freuen, wenn Sie uns folgende Informationen zukommen lassen. Alle Angaben sind freiwillig.

Um Ihre Daten abzusenden, sollte mindestens ein Feld befüllt sein. Vielen Dank

Blitzeinschlag führt zu 33 Verletzten bei Open-Air-Festival „Rock am Ring“

 ©JohanSwanepoel - Fotolia.com, ©DWP- Fotolia.com

Erst kürzlich wurden bei einem Unwetter acht Mitarbeiter und 25 Besucher des Open-Air-Festivals „Rock am Ring“ in Rheinland-Pfalz verletzt. Der Grund hierfür waren mehrere Blitzeinschläge.

Laut Veranstalter, wurde zunächst davon ausgegangen, dass die Gewitterzelle an dem Festivalgelände vorbeizieht. Die Lage änderte sich jedoch schnell. Ein Konzert musste abgebrochen werden, die Besucher wurden in blitzgeschützte Zelte gebeten. Weitere Gewitterzellen folgten.

Im Backstage-Bereich wurden die Mitarbeiter beim ersten Blitzeinschlag durch den Kontakt zu leitenden Gegenständen verletzt. Durch einen weiteren Blitzeinschlag auf einem nahegelegenen Campingplatz wurden dann 25 Besucher verletzt. Die Betroffenen wurden in der Nacht notärztlich versorgt und in umliegende Krankenhäuser gebracht. Bereits am darauffolgenden Tag wurde das Festival, wie geplant, fortgesetzt.

Reaktion des Veranstalters

Der Veranstalter informierte Besucher bereits über seine Facebook-Seite über das herannahende Unwetter. Besucher, die zum Zeitpunkt des Unwetters noch vor Bühnen standen, wurden unverzüglich in größere, blitzgeschützte Zelte gebracht. In Zusammenarbeit mit Polizei und Feuerwehr wurden Hotlines für besorgte Angehörige eingerichtet.

Sicherheitskonzept an neuem Veranstaltungsort hält stand

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz und Ministerpräsident Malu Dreyer besuchten am darauffolgenden Tag das Festivalgelände. In einer Pressekonferenz lobte Lewentz das Sicherheitskonzept des Veranstalters. Trotz erstmaliger Veranstaltung auf dem neuen Festivalgelände habe dieses den „Echttest“ bestanden.

Sicherheit von Besuchern und Mitarbeitern bei der Planung berücksichtigen

Dieses aktuelle Beispiel zeigt, dass bei der Planung öffentlicher Veranstaltungen die Sicherheit von Mitarbeitern und Besuchern dringend berücksichtigt werden sollte. Auch unvorhergesehene Ereignisse, wie plötzlich auftretende lokale Unwetter, müssen hierbei dringend beachtet und in die Planung einkalkuliert werden. Gerade bei Open-Air-Veranstaltungen ist dies ein unverzichtbarer Faktor.

Quellen: spiegel.de, n-tv.de 

Sie wollen mehr Fachwissen, Praxistipps und kostenlose Arbeitshilfen zum Bereich Kommunales erhalten? Dann melden Sie sich gleich zu unserem kostenlosen Fach-Newsletter an!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.