PlanungsPraxis Öffentliche Außenräume

Barrierefreie und altersgerechte Planung und Gestaltung nach DIN 18040-3
Kombi-Paket
Buch, DIN A4, Ringbindung + E-Book im EPUB+PDF-Format
Stand: 1. Auflage

Die PlanungsPraxis zeigt anschaulich wie die aktuelle Normung und ihre Umsetzung mit einer effizienten Planung von barrierefreien Außenräumen in Einklang gebracht werden kann - mithilfe von Abbildungen, Details und realisierter Projektbeispiele.

Produktdetails anzeigen
Ihre Vorteile
  • Icon Ihre Vorteile Alle wichtigen Anforderungen an die barrierefreie Außenraumgestaltung
  • Icon Ihre Vorteile Planungs- und Ausführungshinweise, u.a. zum Zwei-Sinne-Prinzip
  • Icon Ihre Vorteile Anschauliche Planungsbeispiele realisierter Projekte
  • Icon Ihre Vorteile Buch und E-Book im preisgünstigen Paket
Artikel-Nr.: 3521/1
ISBN/ISSN: 978-3-86586-378-2
Lieferung innerhalb von 5 Werktagen ab Erscheinen
89,71 EUR
zzgl. MwSt.

99,00 EUR

inkl. MwSt.

Die DIN 18040-3 definiert für den Bereich „Öffentliche Verkehrs- und Freiflächen“ z. B. die sensorischen Anforderungen und den Platzbedarf für den ruhenden Kraftfahrzeugverkehr neu, ebenso wurden die Anforderungen zum Zwei-Sinne-Prinzip erstmals behandelt. Diese Vorgaben bedeuten einen erhöhten Planungsaufwand, denn Planungen müssen nicht nur den aktuellen Anforderungen entsprechen, sondern gleichzeitig den Bedürfnissen der unterschiedlichen Nutzer und ihren Mobilitätseinschränkungen gerecht werden.

Die PlanungsPraxis zeigt anschaulich wie die aktuelle Normung und ihre praktische Umsetzung mit einer effizienten Planung in Einklang gebracht werden kann - mithilfe zahlreicher farbiger Abbildungen und Details sowie realisierter Planungsbeispiele.

Kombi-Paket

Das Kombi-Paket besteht aus einem gedruckten Handbuch mit Ringbindung und einer digitalen Ausgabe als E-Book im EPUB- und PDF-Format.

Dieses bietet folgende Vorteile:

  • Alle wichtigen Anforderungen und Vorgaben der DIN 18040-3, der Landesbauordnungen, Richtlinien der FGSV u. v. m. sind übersichtlich zusammengestellt und für die Praxis kommentiert.
  • Planungs- und Ausführungshinweise zu den Besonderheiten der barrierefreien und altersgerechten Außenraumgestaltung, wie z. B. zu Leitsystemen, zur stufenlosen Erreichbarkeit oder zum Zwei-Sinne-Prinzip helfen bei der praktischen Umsetzung.
  • Anschauliche Planungsbeispiele realisierter Projekte mit farbigen Abbildungen und Detailzeichnungen geben Anregungen für die eigenen Konzepte.
  • Für die Arbeit am PC oder unterwegs unterstützt das E-Book mit komfortablen Suchfunktionen und praktischen Verlinkungen

Unsere fachspezifischen E-Books im EPUB und / oder PDF-Format können Sie jederzeit lesen und zur Recherche heranziehen, egal ob Sie am PC oder mobil mit einem Smartphone oder Tablet arbeiten. Die E-Books beinhalten zudem eine komfortable Suchfunktion und praktische Verlinkungen.

Die Vorteile im Detail:
  • Schlagwort-Verlinkungen*: Für einen schnellen Zugriff auf die benötigte Information.
  • Schnelle Orientierung: Zahlreiche Verweise* auf weiterführende Schlagworte bieten einen Rundumblick in kürzester Zeit.
  • Zusätzliche Funktionen: z. B. Lesezeichen, Kommentare und praktische Suchfunktion.**
  • Beim Kauf eines E-Books fallen für dieses keine Versandkosten an.

*variiert je nach Titel
**abhängig vom Endgerät

Teil 3 der DIN 18040 wurde im Dezember 2014 veröffentlicht und bringt wesentliche Änderungen gegenüber der Vorgängernorm 18024-1:1998. Für den Bereich „Öffentliche Verkehrs- und Freiflächen“ werden damit z. B. die sensorischen Anforderungen und der Platzbedarf für den ruhenden Kraftfahrzeugverkehr neu definiert, ebenso werden die Anforderungen zum Zwei-Sinne-Prinzip erstmals behandelt.

Inhaltskurzübersicht

Grundlagen

  • Behinderungsarten und ihre spezifischen Planungsanforderungen
  • Gesetzliche Grundlagen (UN-Behindertenrechtskonvention, Behindertengleichstellungsgesetz, Bauordnung….)
  • Planungsgrundlagen (Aufbau und Struktur den DIN 18040-3
  • Normenverweise
  • Grundsätze einer barrierefreien Außenraumgestaltung 
  • Zwei-Sinne-Prinzip 
  • Orientierungs- und Leitsysteme 
  • Visuelle, taktile/haptische, auditive Gestaltung
  • Grundlagen der Beleuchtung

Barrierefreier öffentlicher Verkehrsraum

  • Fußverkehrsanlagen (Straßenbegleitende Gehwege, Engstellen, Gemeinschaftsstraßen…)
  • Überquerungsstellen (Borde, gesicherte/ungesicherte Überquerungsstellen, Mittelinseln…)
  • Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs (Haltestellen, Umsteigeanlagen, Gleisübergänge…)
  • Infrastrukturelemente (Möblierungs- und Absperrelemente, Beschilderung, Bedienelemente, sanitäre Anlagen…)
  • Anlagen zur Überwindung von Höhenunterschieden (Aufzugsanlagen, Treppen, Rampen, Fahrtreppen…)
  • Stellplätze (Pkw-Stellplätze, Taxisstände)
  • Straßentunnel

Barrierefreie Freiraumplanung

  • Maßnahmen zur Orientierung
  • Leitsysteme
  • Gestaltungsgrundlagen (Wege und Wegenetze, Oberflächen und Materialien, Sitzmöglichkeiten…)
  • Gestaltungselemente (Bepflanzung, Wasser, Wohnumfeld, öffentliche Plätze…)
  • Anforderungen bei Demenz

Freiräume Inklusiv – barrierefreies Grün auf kommunaler Ebene

  • Barrieren in öffentlichen Freiräumen
  • Barrieren auf kommunaler Ebene überwinden
  • Gemeinsam planen durch Nutzerbeteiligung
  • Inklusionspläne

Planungs- und Praxisbeispiele
Realisierte Projekte von der Planung bis zur Umsetzung: mit anschaulichen Detailzeichnungen und Beispiellösungen

  • Öffentlicher Platz
  • Naturerlebnispfad
  • Demenzgarten

Hier können Sie kostenlos Informationen zum Werk einsehen:

Verzeichnisse:

Leseproben:

Dieses Handbuch ist genau das Richtige für:

Landschaftsarchitekten, Garten- und Landschaftsbauunternehmen, Stadtplaner, Landschaftsplaner, Öffentliche Verwaltungen (Grünflächenamt, Stadtplanungsamt, Bauamt), Grundstücks- und Wohnungswesen, Siedlungsgesellschaften, Universitäten, Pflegeeinrichtungen, Architekten

Dr.-Ing. Dirk Boenke

Autoren_3321_Boenke

Dirk Boenke leitet seit April 2009 den Bereich Verkehr & Umwelt bei der STUVA e. V., einer privaten und gemeinnützigen Forschungsinstitution in Köln. Barrierefreiheit in Bau und Verkehr ist dort einer der Schwerpunkte seiner Tätigkeit bei Forschungsvorhaben, Gutachten und Schulungen. Dirk Boenke studierte in Wuppertal Bauingenieurwesen mit Schwerpunkt Verkehr. Anschließend arbeitete er in einem Ingenieurbüro, bis er 2004 als wissenschaftlicher Mitarbeiter zurück an die Universität Wuppertal, Lehr- und Forschungsgebiet Straßenverkehrsplanung und Straßenverkehrstechnik, wechselte. 2010 schloss er seine Promotion über das Thema „Neue Methoden zur Sicherung der Mobilität älterer Menschen im Straßenverkehr“ erfolgreich ab. 2012 gewann er im Team mit einer Forschergruppe den Verkehrssicherheitspreis des Bundesministers für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Erster Platz) für eine Arbeit zur Trainierbarkeit der Fahrkompetenz älterer Kraftfahrer. Herr Boenke arbeitet in verschiedenen Gremien zum Thema Fußgänger- und Radverkehr, Nahmobilität und Barrierefreiheit der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), des DIN und der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) mit. Er ist Mitglied im Design für Alle - Deutschland e.V. (EDAD).

 

Dipl.-Ing. Martina Hoff

Autoren_3321_Hoff

Landschaftsarchitektin Martina Hoff führt seit 1989 ein Landschaftsarchitekturbüro mit derzeit neun MitarbeiterInnen. Die Tätigkeitsfelder umfassen Projekte aus den Bereichen Freiraumplanung und Umweltbildung. Die Berücksichtigung barrierefreier Belange ist seit geraumer Zeit ein fester Bestandteil des Planungsalltags. Martina Hoff ist Referentin zur Thematik barrierefreies Bauen im Außenbereich.

 

Betriebswirt / Dipl-Verwaltungswirt (FH) Manfred Häpp

Seit 2006 ist Herr Häpp selbständig in der Beratung zur Finanzierung und Umsetzung von barrierefreien Bauvorhaben tätig. Zielgruppen sind private Endkunden und gewerbliche Investoren. Er arbeitet aktiv mit Fachhandwerkern und Fachplanern zusammen und setzt wegen der bestehenden Sehbehinderung Beratungen im Sinn des Konzepts Design for All, Deutschland um. Seit 2012 arbeitet er im vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales geförderten Projekt „Praxistool Barrierefreiheit“, Stiftung Gesundheit, Hamburg mit. Mitarbeit und Beratung im abgeschlossenen Projekt der Verbraucherinitiative Bundesverband, Berlin, zur Fördermittelberatung für energetische und barrierefreie Bauvorhaben in 2014.

 

Dipl.-Ing. Univ. Matthias Kraner

Autoren_3321_Kraner

Matthias Kraner ist Beratender Ingenieur für Elektro- und Informationstechnik, Sachverständiger Energieeffizienz für Gebäude (EIPOS) sowie Mitglied des VDE. Er ist Büroinhaber des Ingenieurbüro Kraner für Energieberatung, Elektro- und Informationstechnik in Hünstetten/Wiesbaden. An der Technischen Universität München studierte Herr Kraner Elektro- und Informationstechnik und an der University BRUNEL Datenkommunikationssysteme. Seit 1995 arbeitet er an internationalen und nationalen Großprojekten in der Elektro- und Datentechnik und erstellt Energieeffizienzgutachten nach DIN V 18599 und im Rahmen von KfW-Beratungen. Des Weiteren berät er bei der Errichtung von Photovoltaikanlagen und beim Aufbau von Energiemanagementsystemen.

 

Dipl.-Ing. (FH) Stefanie Moosmann

Autoren_3321_Moosmann

Stefanie Moosmann, Jahrgang 1975, Studium der Landschaftsarchitektur an der FH Nürtingen. Von 2001 bis 2013 Mitarbeiterin im Landschaftsarchitekturbüro Krupp, Losert & Partner / faktorgruen in Rottweil, seit 2014 Partnerin von Jürgen Pfaff, Edith Schütze, Martin Schedlbauer und Markus Rötzer im Büro faktorgruen (Freiburg, Rottweil, Heidelberg, Stuttgart). Aufgabenschwerpunkt Projektleitung, Planung, Ausschreibung, Bauleitung und barrierefreies Bauen.

 

Dipl.-Ing. FH/Univ. Robin Mues

Landschaftsarchitekt Robin Mues arbeitet seit 2009 im Landschaftsarchitekturbüro Hoff, Essen. Sein Schwerpunkt liegt u. a. auf der Konzeptionierung und Umsetzung von Naturerlebnispfaden, insbesondere unter Einbezug von barrierefreien Aspekten. Diese umfassen u. a. die begleitende Informationsvermittlung. Im Zeitraum 2011 bis 2014 war er an der Planung und Umsetzung des Wilden Wegs im Nationalpark Eifel beteiligt.

 

Dipl.-Ing. Alexander Nix

Autoren_3321_Nix

Alexander Nix ist freischaffender Landschaftsarchitekt, Mitglied im Bund Deutscher Landschaftsarchitekten und in der Architektenkammer NW. Er ist Mitinhaber des Büros CONTUR 2, in Essen und Bergisch Gladbach (www.contur2.de) sowie Gründungsmitglied und Partner von MenschWerk, Institut für humane Umfeldplanung, Tönisvorst (www.menschwerk.com) Alexander Nix studierte Landschaftsarchitektur an der Universität-GHS Essen. Neben zahlreichen Planungen für private und öffentliche Auftraggeber berät er Institutionen, sowie Städte und Gemeinden bei der barrierefreien Außenraumgestaltung. Er ist als Dozent an privaten und öffentlichen Bildungseinrichtungen tätig; u. a. regelmäßig an der Akademie der Architektenkammer NW. Themenschwerpunkte von Seminaren und Vorträgen sind insbesondere demografiegerechte Siedlungs- und Freiraumentwicklung, barrierefreie Außenraumgestaltung, Grün und Gesundheit, Gärten für Menschen mit Demenz und generationsgerechtes Planen und Bauen.

 

Dipl.-Ing. (FH) Vera Schmitz

Autoren_3321_Schmitz

Vera Schmitz ist Architektin, Innenarchitektin BDIA und Sachverständige für Barrierefreies Bauen. Sie studierte Medizin, Architektur, Innenarchitektur und Facilitymanagement und ist Inhaberin des Büro efficientia, einer interdisziplinäre Arbeitsgemeinschaft für das Bau- und Gesundheitswesen in Oberhausen. Frau Schmitz ist Mitglied im Ausschuss Planen und Bauen der AKNW, ehrenamtliche Mitarbeiterin im DIN Ausschuss 18040 und der Projektgruppe Barrierefreie Arbeitsstätten des ASTA sowie bei der VDI Richtlinienarbeit. Neben der Lehr- und Dozententätigkeit begleitete Sie die Arbeitsgruppe: Forschungsinitiative Zukunft Bau „Leitfaden Barrierefreies Bauen“, des Bundesinstitutes für Bau, Stadt- und Raumforschung.

 

Dipl.-Ing. (FH) Nina Stirnberg

Autoren_3321_Stirnberg

Nina Stirnberg ist Landschaftsarchitektin und arbeitet seit 2007 im Landschaftsarchitekturbüro Hoff. Sie bearbeitet Projekte der Freiraum- und Objektplanung in allen Leistungsphasen. Ein Schwerpunkt ist dabei unter anderem das Barrierefreie Bauen, die Konzeption von Naturerlebnisräumen und touristischen Wanderrouten, sowie Beteiligungsverfahren. Im Zeitraum 2011 bis 2013 war sie an der Planung und Umsetzung des Wilden Kermeters im Nationalpark Eifel beteiligt.

 

Dipl.-Ing. Signe Stein MPH

Autoren_3321_Stein

Signe Stein ist beratende Architektin, Gesundheitswissenschaftlerin (Master of Public Health), Sachverständige für Barrierefreiheit, Sicherheitsingenieurin, Krankenschwester und Mediatorin. Sie ist Büroinhaberin von frp frei raum planen Architektur Barrierefreiheit Mediation in Berlin. Frau Stein studierte Architektur und Gesundheitswissenschaften (Public Health) an der Technischen Universität Berlin. Seit 2008 berät sie öffentliche und private Auftraggeber und erstellt Gutachten zum Thema Barrierefreiheit. Als Dozentin und Referentin führt sie Seminare und Workshops durch, unter anderem mit Einsatz von Alterssimulationsanzügen. Im Bereich Mediation ist Frau Stein spezialisiert auf Wirtschaftsmediation und Elder Mediation.

Wie läuft die Bestellung und Lieferung ab?

Nach erfolgreichem Abschluss der Bestellung in unserem Online-Shop zeigt Ihnen die Danke-Seite einen Link zum direkten Download Ihrer digitalen Inhalte an. Zusätzlich erhalten Sie diesen Link auch per E-Mail mit einer Zusammenfassung Ihrer Bestellung. Sie haben Fragen zu Ihrer Bestellung oder zum Ablauf des Downloads? Gerne können Sie sich über die Kontaktmöglichkeiten dieser Seite (Telefon, Rückruf, E-Mail, Live-Chat) an unseren Kundenservice wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Voraussetzungen für die Anwendung des E-Books:

PDF: Adobe Reader® oder vergleichbarer PDF-Reader.
EPUB: Adobe Digital Editions® oder vergleichbarer EPUB-Reader.

E-Book im PDF-Format, ca. 18,5 MB
E-Book im EPUB-Format, ca. 76,3 MB

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.