Bau & Immobilien

Neues KfW-Effizienzhaus 40 Plus

© photo5000 - Fotolia.com

Da sich die Vorgaben der EnEV zum Jahreswechsel 2015/2016 verändert haben, entfällt zum 01.04.2016 die KfW-Förderung für das KfW-Effizienzhaus 70. Dafür wird – neben den bereits bestehenden Förderstandards KfW-Effizienzhaus 55 und 40 – als neuer Standard das "KfW-Effizienzhaus 40 Plus" eingeführt. Bei diesem ist ein zusätzliches Ausstattungspaket für regenerative Energien nachzuweisen.

Die Planung für ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus erfolgt in drei Schritten:

Der Nachweis für den energetischen Standard eines KfW-Effizienzhauses 40 Plus verlangt zunächst als Grundlage eine Energiebedarfsberechnung nach EnEV. Die Berechnung erfolgt auf der gleichen Basis wie die für ein Effizienzhaus 40 ohne das Plus-Paket. Zunächst wird die Konformität mit der EnEV gleichgesetzt, d. h. die Vorgaben nach EnEV zur Erfüllung des maximal zulässigen vorhandenen Primärenergiebedarfs QP als auch die Beschränkung des spezifischen Transmissionswärmeverlustes HT müssen eingehalten sein.

Im nächsten Schritt ist der Anteil des Primärenergiebedarfs QP auf 40 % des EnEV-Wertes zu reduzieren und der Anteil des Transmissionswärmeverlustes HT auf 55 % zu beschränken. Das Gebäude entspricht damit dem Effizienzhaus 40. Hier endet der rein rechnerische Teil des Nachweises für das Effizienzhaus, der auf der Basis der Wärmeschutzberechnung erfolgt.

 KfW-Effizienzhaus   40 Plus  40  55
 QP in % QP REF  40  40 55
 Hin % HT REF  55  55 70
 Zusätzliche Anforderung   Plus Paket     


Übersicht: Energetische Anforderungen für das neue KfW-Effizienzhaus 40 Plus im Vergleich zum KfW-Effizienzhaus 40 und 55

Im dritten und letzten Schritt ist dem Gebäude das Plus-Paket hinzuzufügen. Dafür müssen folgende Anlagen-Bauteile eingebaut werden:

  • • Stromerzeugende Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • • Stationäres Batteriespeichersystem (Stromspeicher)
  • • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • • Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch über ein entsprechendes Benutzerinterface

Die Stromgewinnung muss in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Gebäude erfolgen. Möglich ist die Stromerzeugung über eine PV-Anlage, ein Blockheizkraftwerk oder auch eine Windkraftanlage.

Welche Auswirkungen das Plus-Paket auf den EnEV-Nachweis hat und wie genau der Nachweis des Plus-Pakets erfolgt, wird im Werk „EnEV und Energieausweise“ praxisnah erläutert.

 

Der Ratgeber „EnEV und Energieausweis“ liefert das nötige Fachwissen, um die Anforderungen der EnEV 2014 korrekt in die Praxis umzusetzen. Jetzt bestellen!
Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Mehr zum Thema Bau & Immobilien: