Herausgeber/-in: Dr. Carmen Hergenröder

Das neue Berufsbildungsrecht

Praxishandbuch für Schule und Betrieb mit rechtssicheren Erläuterungen und sofort einsetzbaren Arbeitshilfen
Online-Ausgabe
Online-Ausgabe des kompletten Handbuchs inkl. digitaler Arbeitshilfen zum Download
Stand Dezember 2016

ButtonOnlineVorteilV4

Mit dem Praxishandbuch sind Ausbilder stets auf neuestem Rechtsstand im Arbeits-, Berufsbildungs- und Sozialversicherungsrecht. Zusätzlich gibt es wertvolle Praxisinformationen und über 150 Arbeitshilfen für jede Situation im Ausbilderalltag.

Produktdetails anzeigen
Ihre Vorteile
  • Icon Ihre Vorteile Expertenwissen rund um die Ausbildung – auch von unterwegs abrufbar
  • Icon Ihre Vorteile Verständlich, auf aktuellem Rechtsstand und mit hilfreichen Tipps
  • Icon Ihre Vorteile Einsatzfertige Arbeitshilfen für eine rechtssichere Ausbildung
  • Icon Ihre Vorteile Mit komfortabler Suchfunktion schnell zur benötigten Information
Artikel-Nr.: 551271/1
Sofortige Online-Auslieferung
330,00 EUR
zzgl. MwSt.

392,70 EUR

inkl. MwSt.

Das digitale Handbuch für Ausbilder mit allen notwendigen Informationen und wichtigen Änderungen zum Berufsbildungsrecht

Mit der digitalen Ausgabe des Praxishandbuchs „Das neue Berufsbildungsrecht“ fällt es Ausbildern ab sofort noch leichter, die rechtlichen Rahmenbedingungen der Ausbildung gemäß § 2 AEVO zu kontrollieren. Denn mit dem Handbuch sind Ausbilder stets auf neuestem Rechtsstand und wissen, welche aktuellen Neuerungen sich im Arbeitsrecht, Berufsbildungsrecht oder Sozialversicherungsrecht, aber auch bei Fördermaßnahmen in Bezug auf die Auszubildenden konkret ergeben.

Das Handbuch bietet alle Informationen, die Ausbilder unbedingt wissen müssen. Schließlich sind sie es am Ende, die für den Erfolg und die Qualität der Ausbildung in ihrem Unternehmen verantwortlich sind.

Auf dem exklusiven Online-Portal stehen über 150 Arbeitshilfen und Urteile bereit. Zusätzlich unterstützen Checklisten, Formulierungshilfen, Mustervereinbarungen oder Musterpläne dabei, sich in jeder Situation im Ausbilderalltag einen ersten Überblick zu verschaffen, die passenden Worte zu finden und an alles Wichtige zu denken.

Online-Ausgabe

Diese Ausgabe des Werks besteht aus einer Online-Ausgabe des kompletten Handbuchs sowie einsatzfertigen Mustervorlagen, Arbeitshilfen und Checklisten zum Download.

Diese bietet folgende Vorteile:

  • Mit der digitalen Ausgabe steht das Expertenwissen rund um die Ausbildung jederzeit dort zur Verfügung, wo Fragen auftreten – egal ob im Betrieb oder von unterwegs.
  • Erfahrene Experten informieren über alle Gesetze, Verordnungen und Urteile, die Ausbilder und Auszubildende betreffen. Verständlich, kompakt und mit hilfreichen Tipps, damit Ausbilder stets wissen, was zu tun ist.
  • Einsatzfertige Arbeitshilfen auf dem Online-Portal – von der Checkliste zur Organisation des ersten Ausbildungstags bis hin zum Musterschreiben für Kündigungen in der Probezeit – ermöglichen zusätzlich eine zeitsparende Umsetzung in der Praxis.
  • Zahlreiche praktische Zusatzfunktionen (z. B. Volltextsuche mit farbig hinterlegten Suchergebnissen, Lesezeichen- oder Copy & Paste-Funktion) machen die Anwendung besonders komfortabel.  

Ob Social Media oder Alkohol am Arbeitsplatz: So wissen Ausbilder, wie sie rechtssicher Grenzen ziehen

Ausbilder haben eine besondere Verantwortung für ihre Auszubildenden, die erst am Anfang ihres Berufslebens stehen. Das betrifft nicht nur die Wissensvermittlung, sondern z. B. auch den richtigen Umgang mit Social Media und Alkohol. Denn beim Überschreiten gewisser Grenzen drohen auch dem Ausbildungsbetrieb negative Folgen, von Haftungsfragen bis hin zur Rufschädigung. Damit es gar nicht so weit kommt, ist es für Ausbilder wichtig zu wissen, in welchen Fällen sie zum Hinschauen und Handeln verpflichtet sind.

Was dürfen Auszubildende posten?
Wer sich im Internet äußert, darf seinem Arbeitgeber damit nicht schaden. Doch wann haben Ausbilder trotz Meinungsfreiheit hier das Recht einzugreifen? Schließlich genügt ein Klick, um Kommentare einem weiten Empfängerkreis meist unwiderruflich zugänglich zu machen. Und dies kann ernsthafte Folgen für Azubis haben, wenn sie Kollegen beleidigen oder sich Luft über ihren Ausbildungsbetrieb machen. Frau Hergenröder zeigt praxisnah auf, wie Ausbilder in solchen Fällen richtig reagieren, wann die Rechte des Arbeitgebers die Meinungsfreiheit der Azubis überwiegen und warum es so wichtig ist, Auszubildenden rechtzeitig die Regeln und Grenzen einer Betätigung in Social Media aufzuzeigen.

Wenn Alkohol und Sucht zum Problem werden
Gerade Jugendliche testen ihre Grenzen aus, auch in Form von legalen und illegalen Substanzen. Aber nicht immer bleibt es bei einzelnen Experimenten. (Regelmäßiger) Suchtmittelkonsum zieht u. a. Leistungsabfall, Gefährdung der Arbeitssicherheit oder sogar Ausbildungsversagen nach sich. Umso wichtiger ist es, dass Ausbildungsbetriebe in solchen Fällen konsequent reagieren – dafür müssen Ausbilder allerdings die gesetzlichen und betrieblichen Regeln kennen. Nur so wissen sie, welche Maßnahmen im Einzelfall zu ergreifen sind, wann sie kündigen oder welche Haftungsfragen auf den Arbeitgeber zukommen können. Ausbildungsverantwortliche erfahren, wie weit sie im Vorfeld gehen können und was zu tun ist, wenn sich ihr Suchtverdacht bestätigt.

Außerdem

  • Weihnachtsgeld
  • Praktikum oder Arbeitsvertrag – angemessene Vergütung 
  • Ausbildung geflüchteter Personen
  • Fördermaßnahmen im Überblick  


Inhaltskurzübersicht

Überblick und Aktuelles in Kürze
Arbeitsrechtliche Regelungen

  • Ausbildungsvertrag
  • Pflichten des Ausbildungsbetriebs und der Auszubildenden
  • Ausbildungsvergütung
  • Beendigung des Ausbildungsverhältnisses
  • Teilzeitberufsausbildung
  • Berufsbildung behinderter Menschen
  • Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV)
  • Übernahme Auszubildender
  • Berufliche Umschulung
  • Schlichtungsverfahren
  • Arbeitsgerichtliches Verfahren in Berufsausbildungsverhältnissen
  • Recruitingverfahren
  • AGG im Ausbildungsverhältnis
  • Direktionsrecht
  • Nebentätigkeiten von Auszubildenden
  • Alkohol und Sucht am Arbeitsplatz
  • Mutterschutz und Elternzeit
  • Nichtraucherschutz
  • Erkrankung Auszubildender
  • Sperrzeit im Berufsausbildungsverhältnis
  • Pflegezeit- und Familienpflegezeitgesetz
  • Beteiligungsrechte des Betriebsrats bei Ausbildungsverhältnissen
  • Zeugniserteilung
  • Ausbildung im Ausland
  • Unpünktlichkeit bei Auszubildenden
  • Darf im Ausbildungsverhältnis gestreikt werden?
  • Betriebliche Übung
  • Ausbildungstarifverträge für den öffentlichen Dienst
  • Beteiligung der Personalvertretung
  • Mediation im Ausbildungsverhältnis
  • Urlaub im Ausbildungsverhältnis
  • Personalakten Auszubildender
  • Aufbewahrungsfristen für Unterlagen aus dem Ausbildungsverhältnis
  • Fremdsprachenkenntnisse Auszubildender
  • Rechtliche Vorgaben für Praktika im Ausbildungsbetrieb
  • Äußerungen Auszubildender in sozialen Netzwerken
  • Ausbildungsnachweise
  • Haftung im Ausbildungsverhältnis
  • Arbeitsunfall bei Auszubildenden
  • Aufhebungsvertrag
  • Bildungsurlaub für Auszubildende
  • Probezeit

Ausbildungsstätte und Ausbildungspersonal

  • Ausbildereignung
  • Lernort Schule
  • Stufenausbildung
  • Kooperationen von Lernorten
  • Ausbildungsabschnitte im Ausland
  • Lernortkooperation
  • Qualitätssicherung in der Berufsausbildung
  • Verbundausbildung
  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen
  • Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Berufsausbildungsvorbereitung in Betrieben
  • Ausbildungsmarketing
  • Mobbing und Stalking am Ausbildungsplatz
  • Betriebsübergang im Ausbildungsverhältnis
  • Duale Studiengänge
  • Planspiele und Planspielkatalog
  • Ausbildungsbeginn: Fehler vermeiden, Motivation stärken
  • Private Nutzung betrieblicher Telekommunikationseinrichtungen
  • Sonderausbildungsrecht
  • Ausbildung geflüchteter Personen

Neuordnung des Prüfungswesens

  • Rechtsgrundlagen
  • Zwischen- und Abschlussprüfung
  • Einrichtung der Prüfungsausschüsse und Durchführung der Prüfungen
  • Bewertung, Bekanntgabe, Wiederholung und Anfechtung von Prüfungen
  • Zusatzqualifikationen, Gleichstellung von Prüfungszeugnissen, Prüfungen in Fortbildung und Umschulung
  • Meisterprüfung/Meistertitel
  • Prüfungsausschuss und Prüfer

Organisation der Berufsbildung

  • Zuständige Stellen und Behörden
  • Überwachung der Berufsbildung
  • Umsetzung des BBiG in den Bundesländern

Ausbildungsförderung

  • Kosten und Finanzierung der Ausbildung
  • Programme zur Förderung der Berufsausbildung
  • Förderung benachteiligter Auszubildende oder schwerbehinderter Menschen
  • Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze durch die Belegschaft
  • Förderung durch ESF-Programme
  • Fördermaßnahmen im Überblick
  • Berufsorientierungsprogramm des Bundes in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten

Rechtsprechung

Auszug der Inhalte auf dem Online-Portal
Musterschreiben und Vorlagen

  • Evaluation: Beurteilung des Auszubildenden
  • Kündigung während der Probezeit
  • Motivationstest
  • Muster: Abmahnschreiben
  • Muster: Bescheinigung über den Verkürzungsgrund
  • Muster: Kündigung von Schwangeren
  • Zwischenprüfungszeugnis

Anträge und Verträge

  • Mindestangaben im Ausbildungsvertrag
  • Kooperationsvereinbarung zwischen Schule und Wirtschaft
  • Muster: Antrag auf Abkürzung der Ausbildungszeit

Checklisten

  • Abmahnung und Kündigung
  • Abschluss eines Ausbildungsverhältnisses
  • AGG im Ausbildungsverhältnis
  • Arbeitszeitgesetz
  • Elternzeit
  • Handeln bei akutem Suchtmittelmissbrauch
  • Organisation der betrieblichen Berufsausbildung
  • Organisation des ersten Arbeitstages
  • Vermeidung von Ausbildungsabbrüchen

Nützliche Links rund um die Ausbildung

Leserfragen und kostenloser Expertenservice

Gesetze und Verordnungen

Umfassende Sammlung aktueller Rechtsprechung zu Weiterbeschäftigung, Kündigung, Teilzeit, Haftung, Schadenersatzanspruch etc.  

Dieses Werk ist genau das Richtige für:

Personalleiter, Ausbildungsleiter und Ausbilder, Führungskräfte mit Personalverantwortung sowie Mitarbeiter, die Auszubildende betreuen 

HERAUSGEBER

Herausgeberin Dr. Carmen HergenröderDr. Carmen Hergenröder, Rechtsanwältin

Frau Dr. Hergenröder, ehemalige Dozentin bei der Handwerkskammer für Unterfranken, ist neben ihrer Rechtsanwaltstätigkeit Lehrbeauftragte an der Hochschule Mainz. Sie schreibt für verschiedene Verlage und hält u. a. Seminare zum Arbeits- und Berufsbildungsrecht an der AKADEMIE HERKERT.  

Die Zusatzfunktionen der Online-Ausgabe auf einen Blick:


Icon Stichwortsuche Stichwortsuche:
Mit dieser Funktion können Sie gezielt nach bestimmten Schlagwörtern suchen und werden direkt zu den gewünschten Inhalten navigiert. Ihr Sucheintrag ist auf den Seiten farblich hinterlegt.


Icon Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis ein- oder ausblenden:
Beim Start Ihrer digitalen Ausgabe ist das Inhaltsverzeichnis standardmäßig eingeblendet. Neue Inhalte werden dabei gesondert dargestellt.


Icon Lesezeichen Lesezeichen setzen:
Mit dieser Funktion können Sie innerhalb Ihrer digitalen Ausgabe Lesezeichen setzen und aufrufen. Die Lesezeichen werden in der Reihenfolge des Erstellens aufgelistet und bleiben bis zur nächsten Aktualisierung bestehen.


Icon Seitenvorschau Seitenvorschau anzeigen:
Mit dieser Funktion werden 10 Seiten als Vorschau angezeigt. Durch einen Klick in die Vorschau springen Sie zu der gewählten Seite.


Icon Textauswahl Text auswählen:
Durch Klicken auf diesen Funktionsbutton können Sie Textstellen markieren und in die Zwischenablage kopieren.


Icon Vollbildmodus Vollbildmodus ein- oder ausschalten:
Wählen Sie hier, ob der Inhalt Ihrer digitalen Ausgabe über den ganzen Bildschirm angezeigt wird oder nur über einen Teil.


Icon Zoomen Ein- oder Auszoomen:
Hier können Sie wählen, ob im Inhaltsbereich eine oder zwei Seiten angezeigt werden. Ist die Darstellung von nur einer Seite gewählt, so können Sie zusätzlich mit einem Schieberegler unterhalb des angezeigten Inhalts dessen Größe frei variieren.

   

Sie erwerben mit diesem Produkt einen Jahreszugriff. Die Inhalte werden fortlaufend aktualisiert und erweitert. Wenn Sie diesen Service nicht mehr nutzen wollen, können Sie jederzeit zum Ende des Bezugszeitraums kündigen. Eine einfache Mitteilung an den Verlag genügt.

Wie läuft die Bestellung und Lieferung ab?

Nach Abschluss der Bestellung in unserem Online-Shop erhalten Sie eine E-Mail, die den Eingang Ihrer Bestellung bestätigt und alle Bestelldaten enthält. Nach erfolgreicher Prüfung Ihrer Bestellung in unserem Hause erhalten Sie eine zweite E-Mail, die einen Aktivierungscode und eine Anleitung zur Produktaktivierung enthält. Diese Daten verschaffen Ihnen unmittelbaren Zugang zu Ihren Inhalten. Sie haben Fragen zu Ihrer Bestellung oder zur Produktaktivierung? Gerne können Sie sich über die Kontaktmöglichkeiten dieser Seite (Telefon, Rückruf, E-Mail, Live-Chat) an unseren Kundenservice wenden. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Internetverbindung; Browser, der Flash® oder HTML5 unterstützt; Microsoft Word® oder kompatibles Textverarbeitungsprogramm, Microsoft Excel® oder kompatibles Tabellenkalkulationsprogramm, Adobe Reader® oder vergleichbarer PDF-Reader zum Anschauen und/oder Bearbeiten der Dokumente

Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bewertung schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.