Kommunales

Autonom fahrende Busse

© gemenacom - Fotolia.com

Es werden bereits viele autonome Mobilitätssysteme auf Teststrecken erprobt. Nun sind die ersten fahrerlosen Busse auf Deutschlands Straßen unterwegs. Vor allem im öffentlichen Nahverkehr werden die autonomen Busse auf ihre Praxistauglichkeit geprüft.

Shuttle-Busse ohne Fahrer

Die Deutsche Bahn testet in Berlin, Hamburg und Bad Birnbach Elektrobusse, die ohne Fahrer Fahrgäste transportieren. Die Shuttle-Busse stammen von dem amerikanischen Autobauer Local Motors und von dem französischen Hersteller Easy Mile.

In Bad Birnbach wurde im April 2017 der Testbetrieb für den autonomen Bus aufgenommen. Er soll in erster Linie Touristen und Einheimische zur Rottal-Therme und ins Zentrum von Bad Birnbach fahren. Aktuell fährt der Bus noch mit 20 km/h. In Zukunft sollen die Busse bis zu 60 km/h schnell fahren können.

Ziel ist es, die Lärmbelastung und Emissionen in den Städten zu reduzieren und die Tür-zu-Tür Mobilität zu verbessern. Mit Sensoren wie Radar und Kameras können die Fahrgäste den Bus bequem per App bestellen und die Haltestellen selbst bestimmen. So soll ein individueller öffentlicher Nahverkehr (IÖV) entstehen.

Weitere Infos zum Testbetrieb der DB finden Sie unter: http://www.deutschebahn.com/de/Digitalisierung/autonomes_fahren.html

Stadtbus mit CityPilot

Auch andere namhafte Automobilhersteller untersuchen autonome Systeme. Daimler testet in Amsterdam den „Future BUS“ auf einer 20 km langen Strecke zwischen dem Flughafen Amsterdam Schipol und der Stadt Haarlem. Der Bus ist mit der Technik „CitiPilot“ ausgestattet und kann bis zu 70km/h schnell werden. Dieser erkennt Ampeln und kann mit ihnen kommunizieren. Das System erkennt Fußgänger auf der Straße und bremst von alleine.

Durch einige Kameras und ein GPS-System kann der CityPilot eigenständig an Haltestellen heranfahren, Türen öffnen und wieder schließen. Bei dem selbstfahrenden Bus von Daimler sitzt aus Sicherheitsgründen noch ein Busfahrer am Steuer.

Der Bus unterscheidet sich äußerlich kaum von einem normalen Bus. Nach einem Einstieg im vorderen Bereich des Busses sucht man allerdings vergeblich. Das Design im Innenbereich wirkt sehr futuristisch und ist sehr modern gestaltet worden. Im Vergleich zu den normalen Bussen hat es sich stark verändert. So gibt es jetzt z. B. auch Ladestationen für Smartphones.

Weitere Infos zum Mercedes-Benz Future Bus finden Sie unter: https://www.daimler.com/innovation/autonomes-fahren/future-bus.html

Die Textsammlung "StVO für die Praxis" bietet schnelle und rechtssichere Antworten auf die täglichen Fragen im Straßenverkehr. Informieren Sie sich jetzt!
"Das neue Straßenverkehrsrecht 2013" auf CD erleichtert alle verkehrsrechtlich relevanten Arbeiten in Kommunen, Fahrschulen oder Logistik-Unternehmen.
Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.
Mehr zum Thema Kommunales: